Das Projekt 57-verbinden

Die Regionalniederlassung Südwestfalen plant den Streckenzug B508/B62 zwischen Kreuztal-Ferndorf und Erndtebrück-Leimstruth. Das Straßen.NRW-Projekt wird unter dem Namen „57-verbinden“ geführt und besteht aus insgesamt sechs Teilprojekten. Die Gesamtmaßnahme ist die Abfolge einer Teilortsumgehung, drei Ortsumgehungen (OU) und zwei Ausbaumaßnahmen. Die Teilortsumgehung Kreuztal sowie die Ortsumgehungen Kreuztal-Ferndorf, Hilchenbach und Erndtebrück sind im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 als Vordringlicher Bedarf beschlossen. Weitere Teilprojekte sind die Ausbaumaßnahmen entlang der B62 von der Kronprinzeneiche bis Hilchenbach-Lützel und von Hilchenbach-Lützel bis Erndtebrück Grünewald. Die sechs Teilprojekte der Gesamtmaßnahme befinden sich in unterschiedlichen Planungsstadien.

Übersicht des Projektabschnitts
Quelle: Straßen.NRW

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung

Für eine gute und leistungsfähige Infrastruktur ist eine Verbesserung der verkehrlichen Anbindung des Wittgensteiner Raumes notwendig, dies kann die Wirtschaftskraft der Region sichern und eine Abwanderung von Unternehmen und Menschen entgegenwirken. Daher wird Straßen.NRW das Projekt „57-verbinden“ zu den unterschiedlichen Planungsfortschritten erklären, die Anwohner, Pendler, Dienstleister, Gewerbetreibende sowie verschiedene Interessensgruppen mitnehmen und beteiligen. Straßen.NRW bietet verschiedene Dialogangebote während des Planungsprozesses an um ein Höchstmaß an Transparenz zu schaffen.