B55: Neubau Lippe- und Lippeumflutbrücke in Lippstadt

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift baut die Lippebrücke und die Lippeumflutbrücke im Zuge der B55 neu. Die B55 verläuft in Nord-Süd-Richtung östlich an der Stadt Lippstadt vorbei und bildet eine wichtige Verkehrsverbindung im westfälischen Raum.

Die Lippe- und Lippeumflutbrücke wurden 1960 gebaut. Täglich befahren rund 28.000 Pkw und circa 2.500 Lkw die beiden Bauwerke.

Die Tragfähigkeit der beiden Bauwerke wurde nachgerechnet. Diese Nachrechnung ergab gravierende Tragfähigkeitsdefizite bei beiden Bauwerken. Daraufhin wurden sie 2015 für den Lkw-Verkehr über 7,5 Tonnen gesperrt. Als dringende Sofortmaßnahme wurden die Brücken 2016 provisorisch verstärkt und sind seitdem wieder für den Lkw-Verkehr bis 44 Tonnen befahrbar. Da dies kein Dauerzustand sein kann, wurde gleichzeitig mit der Planung des Ersatzneubaus begonnen.

Foto: Lippeumflutbrücke
Lippeumflutbrücke

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Der Projektstand
öffnen

Die Bauwerksentwürfe wurden 2018 fertiggestellt. Im Frühjahr 2019 wurde die Baumaßnahme in einem EU-Verfahren ausgeschrieben. Im September 2019 wurde der Zuschlag erteilt. Die Auftragssumme beträgt 13,3 Millionen Euro. Die gesamte Bauzeit wird voraussichtlich 30 Monate betragen. Nachdem die technische Bearbeitung im Herbst 2019 ausreichend fortgeschritten war, konnte im Januar 2020 mit den Arbeiten vor Ort begonnen werden.

Zunächst wird westlich der bestehenden Trasse gebaut. Nach der Baufeldräumung erfolgte das Anlegen der Baustraßen und Montageplätze für die spätere Montage der Spannbetonfertigteile für die Brückenüberbauten. Danach fand eine umfangreiche Kampfmittelsondierung statt. Erst dann konnte mit den Spezialtiefbauarbeiten begonnen werden. Für das Anlegen der Baugruben im Grundwasser mussten wasserdichte Spundwandkästen errichtet werden. Beide Brücken erhalten eine Tiefgründung bestehend aus Großbohrpfählen. Im Anschluss daran wurden die Pfahlkopfplatten sowie Widerlager und Pfeiler betoniert.

Die Brückenüberbauten bestehen aus Spannbetonfertigteilen mit einer Ortbetonergänzung. Für die Lippeumflutbrücke ist die Montage der Fertigteile im Dezember 2020 und für die Lippebrücke im Januar 2021 ausgeführt worden. Nach Fertigstellung der westlichen Teilbauwerke soll Ende Mai 2021 der Verkehr auf diese umgelegt werden. Dann kann mit dem Rückbau der Bestandsbauwerke und der Neubau der östlichen Teilbauwerke begonnen werden.

Foto: Baustelle Lippe-/Lippeumflutbrücke (Stand 10/2020)
Baustelle Lippe-/Lippeumflutbrücke (Stand 10/2020)
Foto: Baustelle Lippe-/Lippeumflutbrücke (Stand 10/2020)
Baustelle Lippe-/Lippeumflutbrücke (Stand 10/2020)
Der Bauablauf
öffnen

Seit Auftragsvergabe im September 2019 läuft die technische Bearbeitung. Das heißt, für beide Brücken werden die Ausführungsunterlagen (Schal- und Bewehrungspläne und statische Berechnung) erstellt. Die Arbeiten vor Ort haben Anfang 2020 begonnen. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens der B55 (circa 30.000 Kfz/24h) werden die Brücken unter Verkehr gebaut. Eine Vollsperrung der B55 ist nicht möglich, auch bietet sich keine passende Umleitungsstrecke an.

Der Bauablauf gliedert sich für beide Brückenbauwerke in folgende wesentliche Bauphasen:

  • Phase 1: Bau der provisorischen Unterbauten und des endgültigen Überbaus West (Fahrtrichtung Erwitte) in Seitenlage.
  • Phase 2: Verkehrsumlegung auf den westlichen Überbau (4+0-Verkehrsführung).
  • Phase 3: Rückbau/Abbruch der Bestandsbrücken.
  • Phase 4: Bau des östlichen Teilbauwerks (Fahrtrichtung Rheda-Wiedenbrück) in Endlage.
  • Phase 5: Umlegung des Verkehrs auf die fertige Ostseite (3+0-Verkehrsführung).
  • Phase 6: Querverschub des Überbaus West in Endlage und Fertigstellung der Westseite.
  • Phase 7: Rückbau der provisorischen Unterbauten und Gesamtfertigstellung.
Die bestehenden Brücken
öffnen

Die Lippebrücke ist 76 Meter lang und 17,50 Meter breit. Auf ihr befinden sich zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung. Der Überbau besteht aus einem vierstegigen Plattenbalken und ist aus Spannbeton hergestellt. Die Brücke besteht aus drei Feldern mit Einzelspannweiten von 22,80 Meter, 28,50 Meter und 22,80 Meter.

Foto: Die Lippebrücke
Lippebrücke

Die Lippeumflutbrücke ist 37 Meter lang und 17,50 Meter breit. Auch hier sind zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung angeordnet. Der Überbau besteht aus einer Platte aus Stahlbeton. Die Brücke hat ebenfalls 3 Felder mit Einzelstützweiten von 10,50 Meter, 13,70 Meter und 10,50 Meter.

Die neuen Brücken
öffnen

Da beide Brücken nur circa 200 Meter voneinander entfernt liegen, ist es sinnvoll beide Bauwerke im Zuge einer gemeinsamen Baumaßnahme zu erneuern. Die Bauweise der beiden neuen Brücken wird gleich sein.

Die neuen Brückenbauwerke (Lippebrücke und Lippeumflutbrücke) werden aus jeweils zwei sogenannten Teilbauwerken bestehen. Zur Zeit werden die westlichen Teilbauwerke in Seitenlage errichtet. Diese erhalten folgende Breiten:

Brückenkappe, außen: 1,80 m

Fahrbahnbreite: 11,50 m

Brückenkappe, innen: 1,23 m

Die östlichen Teilbauwerke werden gebaut, wenn die westlichen fertig sind und befahren werden können. Die Fahrbahnbreite von 11,50 Meter auf den westlichen Teilbauwerken ermöglicht, dass für die Bauzeit der östlichen Teilbauwerke der Verkehr über mindestens drei Fahrstreifen durch die Baustelle geführt werden kann. Die östlichen Teilbauwerke erhalten folgende Breiten:

Brückenkappe, außen: 1,80 m

Fahrbahnbreite: 8,75 m

Brückenkappe, innen: 1,23 m

Die gesamte Brückenbreite der neuen Bauwerke beträgt dann 26,35 Meter.

Lippebrücke

Die neue Lippebrücke wird vergleichbar mit einer Autobahnbrücke zwei Überbauten erhalten. Es wird wieder ein Dreifeldbauwerk, allerdings sind die einzelnen Stützweiten mit 27 Meter, 34,65 Meter und 27 Meter deutlich größer. Die neue Brücke wird somit 89 Meter lang. Der Überbau besteht aus Spannbetonfertigteilen mit einer Ortbetonergänzung.

Grafik: Die neue Lippebrücke
Ansicht neue Lippebrücke

Lippeumflutbrücke

Die neue Lippeumflutbrücke wird ebenfalls zwei Überbauten erhalten. Sie wird als Zweifeldbauwerk errichtet. Die Stützweiten betragen 18,55 Meter. Die neue Brücke wird somit 37 Meter lang. Auch hier besteht der Überbau aus Spannbetonfertigteilen mit einer Ortbetonergänzung.

Grafik: Die neue Lippeumflutbrücke
Ansicht neue Lippeumflutbrücke
Informationen für Wassersportler
öffnen

Während einiger Bauphasen muss die Lippe zeitweise für den Wassersport gesperrt werden. Die auf den Tag genauen Sperrzeiten können noch nicht genannt werden. Sobald die konkreten Termine feststehen, werden sie in der Presse veröffentlicht. Nach heutigem Kenntnisstand wird eine Sperrung innerhalb folgender Zeiten erforderlich:

  • Januar 2021 (Sperrzeit voraussichtlich drei Tage)
    • Bauarbeiten: Montage der Spannbetonfertigteile für den westlichen Überbau
  • Juni 2021 (Sperrzeit voraussichtlich vier Wochen)
    • Bauarbeiten: Abbruch der alten Lippebrücke
  • Juni 2022 (Sperrzeit voraussichtlich drei Tage)
    • Bauarbeiten: Montage der Spannbetonfertigteile für den östlichen Überbau
  • Oktober 2022 (Sperrzeit voraussichtlich eine Woche)
    • Bauarbeiten: Querverschub des westlichen Überbaus in Endlage

Kanufahrer und andere Gewässerbenutzer werden auf die Sperrungen über Hinweisschilder am Lippeufer ober- und unterhalb der Baustelle hingewiesen. Die Lippe wird während der Sperrzeiten im Baustellenbereich durch eine Bojenkette ober- und unterhalb der Brücke gesperrt. Oberhalb der Baustelle ist ein Behelfsausstieg angelegt worden. Dieser befindet sich am linken Lippeufer und ist über die Salzkottener Straße (Wendehammer) in Lippstadt zu erreichen.