B54: Ortsumgehung Kierspe

In Kierspe fahren pro Tag rund 12.000 PKW und LKW über die zum Teil sehr enge B237 und die L528 durch den Ort. Sie kommen aus Wipperfürth und Halver und fahren weiter nach Meinerzhagen, zur A45 und umgekehrt. Hinzu kommt der Verkehr innerhalb von Kierspe.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen plant die B54 Ortsumgehung Kierspe, die im aktuellen Bundesverkehrswegeplan 2030 als vordringlicher Bedarf eingestuft ist. Sie soll die Ortsdurchfahrt vom Verkehr entlasten, um die Wohn- und Aufenthaltsqualität zu verbessern, sowie den regionalen und überregionalen Verkehr besser an die umliegenden Städte und das Autobahnnetz anbinden.

Übersichtsplan
Übersichtsplan (Quelle: Straßen.NRW)

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Das ist geplant

Der Betrachtungsraum für die Ortsumgehung liegt im nördlichen Bereich von Kierspe, wobei eine Linie über den Lauseberg verlaufen kann. [mehr...]

Das ist der aktuelle Stand

Aktuell befindet sich das Projekt in einer frühen Anfangsphase der Planung, in der Vorplanung. (Planungsschritte zum Bau) In diesem Stadium müssen viele Rahmenbedingungen geklärt und Erkenntnisse gewonnen werden. So finden beispielsweise ökologische Bestandserfassungen, eine Umweltverträglichkeitsstudie und eine Verkehrsuntersuchung statt Es handelt sich um wichtige Aspekte, die bei einer Planung berücksichtigt werden müssen und in die weiteren Überlegungen einfließen. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden im nächsten Schritt dann verschiedene Ausbaumöglichkeiten und -varianten untersucht. [mehr...]

Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Planer*innen möchten alle Interessierten über einen Dialog aktiv einbinden und so Transparenz herstellen. Dazu zählt, die Öffentlichkeit frühzeitig zu informieren, Hinweise zu erhalten und Nachvollziehbarkeit über Zwischenschritte und Ergebnisse der Planung herzustellen.

  [mehr...]