Jetzt mit
Freunden teilen:

B480: Neubau der Ortsumgehung Bad Wünnenberg

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift baut die westlich der Ortschaft Bad Wünnenberg verlaufende B480n. Der Neubau der B480 ist Bestandteil eines Netzkonzeptes zur Stärkung und Erschließung des Hochsauerlandes. Die vielfältigen Anforderungen in und aus dieser Region (u.a. Wirtschaft und Tourismus) erfordern es, dass eine leistungsfähige großräumige Verkehrsachse gebaut wird.

Quelle: Straßen.NRW

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Allgemeines
öffnen

Die vorhandene B480 folgt noch weitgehend dem historischen Verlauf durch das Altstadtgebiet von Bad Wünnenberg. Dabei wirkt sich der Abstieg in das Aftetal aus Richtung Brilon oder Paderborn kommend und der Wiederaufstieg nach Brilon oder Paderborn, bedingt durch die engen Straßenkehren, sehr störend auf den Verkehrsfluss aus. Der Verkehrsablauf wird außerdem durch einmündende Straßen, querende Fußgänger und Radfahrer, land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge sowie dem sehr hohen Schwerlastverkehr erheblich behindert. Die Anlieger der B480 werden durch den stetig anwachsenden Verkehr insbesondere durch den Schwerlastverkehr und den damit verbundenen Lärm- und Abgasimmissionen stark belastet. Aus Gründen der Verkehrssicherheit sowie der Lärm- und Abgasbelastung der Anwohner und Kurgäste des Kneippkurortes Bad Wünnenberg war der Bau der Ortsumgehung dringend erforderlich.

Die etwa 6,8 Kilometer lange Ortsumgehung wird von der Bundesrepublik Deutschland mit derzeit gut 78 Millionen Euro finanziert. Künftig soll es nach dem Verkehrsgutachten eine Entlastung von bis zu über Dreiviertel des Durchgangsverkehres geben. Der für eine Bundesstraße mit 20 % überdurchschnittliche hohe Anteil an Schwerverkehr soll sich sogar um über 80 % reduzieren. Dazu werden unter anderem das zentrale Bauwerk über die Afte (785,50 Meter lang, bis zu 70 Meter hoch, bis zu 120 Meter Stützweite) sowie fünf weitere Über- bzw. Unterführungsbauwerke benötigt. Einem Flächenbedarf von 36 Hektar für den Straßenbau steht ein Ausgleich in etwa derselben Größe (34,2 Hektar) gegenüber.

Im Detail werden folgende größere Maßnahmen umgesetzt: circa 53.000 Quadratmeter Renaturierung der Afte in den Gemarkungen Leiberg und Büren, circa 3,8 Hektar Ersatzbrutmöglichkeiten für Feldlerchen, circa 15.800 Quadratmeter Aufforstung Buchenwald, circa 6.500 Quadratmeter Aufforstung Erlenwald, circa 113.000 Quadratmeter Entwicklung von Grünland und circa 4.800 Quadratmeter 2-reihige Obstbaumreihen.

Bauablauf
öffnen

Der offizielle Beginn der Neubaumaßnahme B480 Ortsumgehung Bad Wünnenberg erfolgte mit dem 1. Spatenstich am 11.09.2013. Wesentliches Element und damit entscheidend für den gesamten Bauablauf der geplanten Ortsumgehung Bad Wünnenberg ist die derzeit noch in Bau befindliche Afte-Talbrücke. Die Andienung dieser Brückenbaustelle erfolgt von Nordosten über die Trasse der neuen Ortsumgehung. Dementsprechend wurden zuerst Maßnahmen im nordöstlichen Abschnitt zwischen der Afte-Talbrücke und dem nördlichen Bauende ausgeführt. In 2020 wird die Betonfahrbahnplatte der Afte-Talbrücke hergestellt. Im Anschluss erfolgen die Abdichtung der Brücke und die Herstellung der Kappen, des Fahrbahnbelags sowie des Geländers.

Aufgrund der Nähe von Flora-Fauna-Habitat-Gebieten (FFH) mit europäischem Schutzstatus sind verschiedene Vorgaben zum Schutz der Umwelt einzuhalten. Unter anderem durften alle Arbeiten zum Oberbodenabtrag nur im Zeitraum zwischen September und Februar ausgeführt werden.

Bisher fertiggestellt wurden drei Brückenbauwerke, der Straßenbau und der Landschaftsbau im nördlichen Teil der Ortsumgehung. Weiterhin wurden Wasserleitungen gesichert, ausgetauscht und erneuert. Im südlichen Teil der Baumaßnahme sind der Erdbau und die Vorschüttungen, weitere zwei Bauwerke sowie ein Regenrückhaltebecken bereits hergestellt. Der nächste große Bauabschnitt ist der Straßenbau, einschließlich des Anschlusses an die B480 alt und die L956, im südlichen Teil der Ortsumgehung.

Mit Fertigstellung der Afte-Talbrücke erfolgen die sogenannten Restarbeiten, wie beispielsweise der verbleibende Landschaftsbau, die Schutzplanken, Beschilderung und Markierung. Die Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung B480 Bad Wünnenberg ist im Frühjahr 2022 geplant.

Bildergalerie (Quelle: Straßen.NRW)
öffnen