Der Planungsdialog

Die 46sieben ist ein wichtiges Projekt für die Region, das bereits lange diskutiert wird. Mit dem Neustart des Projekts ist es unser Ziel, einen in der Region akzeptierten Trassenverlauf zu finden, der sowohl verkehrlich leistungsfähig und wirtschaftlich ist, als auch Mensch und Umwelt möglichst wenig belastet. Um eine solche Linie zu finden, beteiligen wir von Anfang an die Menschen und Institutionen der Region am Neustart der Planung.

Bürgerbeteiligung von Anfang an

Uns ist es wichtig einen planungsbegleitenden Dialog anzubieten, in dem die Menschen in der Region ihre Fragen und Anregungen zum Projekt und zum Trassenverlauf einbringen können. Im Planungsdialog gibt es Dialog- und Beteiligungsangebote sowohl für Bürgerinnen und Bürger als auch für die organisierten Interessensverbände und die Kommunen im Planungsraum. In einem ersten Schritt wurden in der Region Vorgespräche geführt, um die Erwartungen in Bezug auf den Planungsdialog abzuklären. Ergänzend fragten wir im Rahmen eines Workshops mit zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern ab, was den Menschen bei der Planung und Bürgerbeteiligung wichtig ist. Eine repräsentative Umfrage zum Beteiligungskonzept lieferte weitere Erkenntnisse über den Informationsbedarf und die Beteiligungswünsche der Menschen in der Region. Auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum Ende des Jahres 2018 wurden Hintergründe zur Planung sowie der Ablauf des Planungsdialogs vorgestellt.

Der Dialog zur Planung

Zum Ende des Jahres 2018 wurde mit einer öffentlichen Informationsveranstaltung die kontinuierliche Beteiligung der Öffentlichkeit noch weiter intensiviert. Die Beteiligungsangebote gehen dabei deutlich über das hinaus, was gesetzlich als Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Raumordnungsverfahrens und der Planfeststellung vorgeschrieben ist. Die Öffentlichkeit kann sich im Planungsdialog bereits frühzeitig bei der wesentlichen Frage der Linienfindung und auch darüber hinaus aktiv einbringen: Beispielsweise kann diskutiert werden, welche Möglichkeiten und Hindernisse für den späteren Trassenverlauf im Planungsraum bestehen.

So wurde das Dialogforum als zentrales Beratungsgremium zur 46sieben eingerichtet. Das Dialogforum begleitet den gesamten Planungs- und Genehmigungsprozess. In dem Forum sitzen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Gruppen, Personenkreise und Institutionen, die die Region möglichst gut repräsentieren, darunter auch unabhängige Bürgerinnen und Bürger (siehe Grafik Zusammensetzung Dialogforum).

Weiterhin wurde der Politische Begleitkreis eingerichtet, um einen frühzeitigen und dauerhaften Informationsaustausch mit den regionalen Amts- und Mandatsträgern zu ermöglichen. Diese erhalten ebenso wie das Dialogforum in regelmäßigen Sitzungen die Möglichkeit, frühzeitig ihre Ansprüche und Bedarfe zu artikulieren sowie ihr lokales Wissen in die Planungen einzubringen.

Dialogforum

Gremium aus Verbänden, (Bürger-)Initiativen, Zufallsbürgern, Kommunen und weiteren Wissensträgern und Interessensgruppen zur fachlichen Begleitung des Projekts. [mehr...]

Politischer Begleitkreis

Politisches Gremium aus Amts- und Mandatsträgern der Region zum aktuellen Sachstand im Projekt. [mehr...]

Sie haben weitere Fragen? Besuchen Sie unser FAQ oder kontaktieren Sie uns über 46sieben@strassen.nrw.de