A42: Entwässerungssanierung im Polder Wanne-Nord

HINWEIS

Zum 1. Januar 2021 übernimmt die Autobahn GmbH des Bundes die Zuständigkeit für die Autobahnen in NRW. Straßen.NRW bleibt zuständig für die Bundes- und Landesstraßen sowie Radwege. Autobahn-Projektseiten gibt es auf dieser Seite künftig nur noch im Autobahn-Archiv mit Stand Dezember 2020. Die Inhalte zu Autobahnen auf dieser Seite sind deshalb unter Umständen nicht mehr aktuell.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr hat die Entwässerungseinrichtungen der A42 zwischen den Anschlussstellen Gelsenkirchen-Bismarck und Herne-Wanne erneuert.

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Das Projekt
öffnen

Im Zuge des Umbaus werden die Nebengewässer der Emscher ökologisch verbessert. Hierfür soll das Grund- und Oberflächenwasser getrennt werden. Das anstehende belastete Grundwasser wird in neuen Dränageleitungen gefasst und der südlich der A42 gelegenen Behandlungsanlage zugeführt.

Neben der A42 werden deshalb ein Regenrückhaltebecken (RRB) und eine Regenwasserbehandlungsanlage (RKB) mit integriertem Regenwasserpumpwerk (RW-Pumpwerk) neu gebaut. In diesem Zuge ersetzte Straßen.NRW auf der A42 bei Wanne-Nord zwei Verkehrszeichenbrückenbrücken und einen Verkehrszeichenausleger.

Für die Arbeiten war eine Bauzeit von anderthalb Jahren vorgesehen. Während der gesamten Baumaßnahme standen den Verkehrsteilnehmer zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Baukosten liegen bei rund zehn Millionen Euro.

Der Verkehr auf der A42 wurde im Dezember 2019 freigegeben. Die Restarbeiten am Pumpwerk, Regenklär- und Regenrückhaltebecken auf den Nebenflächen südlich der A42 dauern noch bis Ende Januar 2021. Bis dahin bleibt der Standstreifen gesperrt, um Baustellenfahrzeugen die Zufahrt zu ermöglichen.

Gesamtüberblick aller Bauphasen
öffnen

Bauphase 1

Dauer der Verkehrsführung: bis September 2018

Bauphase 2

Dauer der Verkehrsführung: ca. vier Monate bis 27.3.2019

Übergangsverkehrsführung

Übergangsverkehrsführung 2+2 (27.03.19 – 30.03.19)

Bauphase 3

Hauptverkehrsführung 4+0 (30.03.19. – Mitte November 2019)

Bauphase 4

Dauer der Verkehrsführung: bis Dezember 2019