Abschnitt IV: Zwischen Autobahnkreuz Bonn/Siegburg und Anschlussstelle Siebengebirge

Im Anschluss an den dritten Abschnitt wird der Bereich zwischen dem AK Bonn/Siegburg und der AS Siebengebirge erneuert. Hier leidet die Qualität der Strecke ebenfalls aufgrund des Alters der Fahrbahnen und der steigenden Verkehrsbelastung. Wie in den übrigen Abschnitten werden auch hier die Fahrbahnen, Brücken, komplette Straßenausstattung (Entwässerung, Schutzeinrichtungen, Beschilderung etc.) und Lärmschutzwände erneuert. Für die Anwohner entlang der Autobahn wird der Lärmschutz durch höhere und zusätzliche Lärmschutzwände sowie lärmmindernden Asphalt (-2 dBA) verbessert. Aufgrund der Streckenlänge von rund 11 Kilometern wird der vierte Abschnitt in zwei Teilabschnitten „Nord“ und „Süd“ bearbeitet.

  • Bauzeit: nach Fertigstellung Abs. III (geplant ab 2021)
  • Streckenlänge: 11 km

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Erneuerung und Sanierung von Brücken
öffnen

Alle neun Bauwerke in diesem Abschnitt, auf denen die A3 Straßen, Wege und Bäche überquert, wurden anhand der Nachrechnungsrichtlinie des Bundesverkehrsministeriums überprüft – mit dem Ergebnis, dass drei Brücken den Belastungen nicht mehr gewachsen sind, und daher abgerissen und neugebaut werden müssen. Ein Unterführung muss zum Teil ersetzt sowie eine weitere verstärkt werden.

Einzelmaßnahmen

Unterführung: Wirtschaftsweg Birlinghoven

  • Ersatzneubau
  • Einschränkungen
    • Vollsperrung während der gesamten Bauzeit

Unterführung: Pleisbach

  • Instandsetzung
  • keine Einschränkungen

Unterführung: Pleistalstraße

  • Instandsetzung
  • Einschränkungen
    • Fahrbahnen werden verengt und verschwenkt
      Vollsperrung für einige Tage

Unterführung: Wirtschaftsweg Bockerother Straße

  • Ersatzneubau
  • Einschränkungen
    • Aufrechterhaltung des Verkehrs
    • Mehrere Vollsperrungen für jeweils einige Tage für Abbruch und Einhub der Fertigteile (aber nicht gleichzeitig mit Gemeindestraße Stieldorferhohn)

Unterführung: Gemeindestraße Stieldorferhohn (Fuchskaule/In der Vorstadt)

  • Instandsetzung
  • Einschränkungen
    • Vollsperrung von Instandsetzungsarbeiten (aber nicht gleichzeitig mit Bockerother Straße)

Unterführung: Libellenweg

  • Teilersatzneubau und Instandsetzung
  • Einschränkungen
    • Aufrechterhaltung des Verkehrs
    • Mehrere Vollsperrungen für jeweils einige Tage für Abbruch und Einhub der Fertigteile (Sperrungen erfolgt während der Schulferien)

Unterführung: Feldweg Im Harperoth

  • Ersatzneubau
  • Einschränkungen
    • Aufrechterhaltung des Verkehrs
    • Vollsperrung für ca. zwei Wochen für den Abbruch des kompletten Bauwerks

Unterführung: Kippenhohner Bach

  • Instandsetzung
  • keine Einschränkungen

Unterführung: Durchlass Rottbach

  • Verstärkung
  • keine Einschränkungen
Lärmschutz
öffnen
  • Einbau von lärmminderndem Asphalt (-2 dBA) auf der gesamten Fahrbahn
  • Die vorhandenen alten Lärmschutzwände entlang der Ostseite (Fahrtrichtung Oberhausen) bieten keinen ausreichenden Lärmschutz mehr. Es werden auf etwa 3 km in erster Linie höhere - sowie in einigen Bereichen auch zusätzliche - Lärmschutzwände errichtet.
  • Im Zuge des Neubaus der ICE-Strecke (2000/01) wurden entlang der Westseite (Fahrtrichtung Frankfurt) bereits viele Bereiche alter Lärmschutzwände erneuert. Die in Fahrtrichtung Frankfurt noch vorhandenen, alten Lärmschutzwände mit Holzelementen (bei Birlinghoven und Thomasberg) werden im Zuge der Gesamterneuerung des Abschnitts IV gleichhoch erneuert.

Einzelmaßnahmen

Etwa 2,3 km neue Lärmschutzwände werden vorhandene Wände ersetzen

  • Bei Sankt Augustin-Birlinghoven und Königswinter-Thomasberg (FR Frankfurt)
  • Bei Hennef-Dambroich, Königswinter-Bockeroth und Bellinghausen (FR Oberhausen)

Etwa 700 m Lärmschutzwände werden neu gebaut

  • Bei Königswinter-Hasenboseroth und -Ruttscheid