A1/A43/A46: Aus- und Umbau des Autobahnkreuzes Wuppertal-Nord

HINWEIS

Zum 1. Januar 2021 übernimmt die Autobahn GmbH des Bundes die Zuständigkeit für die Autobahnen in NRW. Straßen.NRW bleibt zuständig für die Bundes- und Landesstraßen sowie Radwege. Autobahn-Projektseiten gibt es auf dieser Seite künftig nur noch im Autobahn-Archiv mit Stand Dezember 2020. Die Inhalte zu Autobahnen auf dieser Seite sind deshalb unter Umständen nicht mehr aktuell.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen plant den Um- und Ausbau des Autobahnkreuzes Wuppertal-Nord. Ziel ist eine leistungsstärkere Verknüpfung der drei Autobahnen im Kreuz (A1/A43/A46). Der 3,3 Kilometer lange Ausbauabschnitt ist mit höchster Priorität (Vordringlicher Bedarf – Engpassbeseitigung) im Bundesverkehrswegeplan eingestuft. Die Kosten für die Maßnahme liegen bei rund 75 Millionen Euro.

Foto: Fahrbeziehungen im Autobahnkreuz Wuppertal-Nord. (Quelle: Straßen.NRW)
Fahrbeziehungen im Autobahnkreuz Wuppertal-Nord. (Quelle: Straßen.NRW)

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert: