Was Sie als Verkehrsteilnehmer*in im Winter tun können

Auch wenn der Winterdienst bei Straßen.NRW auf vollen Touren läuft, können die Streu- und Räumfahrzeuge unmöglich immer und überall vor Ort sein: In der vierten Jahreszeit müssen Verkehrsteilnehmer*innen deshalb immer mit Reifglätte, Eisglätte, Glatteis oder Schneeglätte rechnen. Aber es kann auch jeder selbst einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass alle möglichst sicher durch den Winter kommen.

  • Winterreifen aufziehen: Diese haben bei Temperaturen unterhalb von etwa 7 Grad Celsius und bei Eis und Schnee bessere Griffigkeitswerte als Sommerreifen.
  • Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage: Der hochspritzende Salzfilm der Straße kann in der Wintersonne schnell zu einer starken Sichtbehinderung (helle Schlierstreifen) auf der Frontscheibe werden.
  • Frostige Dachlasten entfernen: LKW-Fahrer*innen sollten die Planen und Verdecke ihrer Fahrzeuge vor jeder Fahrt von Eis und Schnee befreien. Denn die Dachlasten können Unfälle verursachen, wenn sie beim Bremsen, Beschleunigen oder in Kurven vom LKW rutschen. Besonders gefährlich wird es, wenn Regen- oder Tauwasser über Nacht gefriert. Dabei können lebensgefährliche Geschosse entstehen. Im schlimmsten Fall fliegen die bis zu 100 Kilogramm schweren Eisplatten anderen Autofahrern in die Windschutzscheibe.
  • Wärmende Bordausstattung: Bei längeren Fahrten in Verbindung mit winterlichen Wetterverhältnissen sollten eine warme Decke und eine Thermoskanne mit Heißgetränk im Auto griffbereit liegen.

Wissenswertes zu Eis und Glätte

Blitzeis (meteorologisch "Glatteis")
Entsteht, wenn Regen auf gefrorenen Boden oder unterkühlter Regen (unter 0 Grad Celsius) auf den Boden fällt. Hierdurch entsteht eine sehr homogene und glatte Eisschicht.

Glatteis
Homogene Eisschicht, die durch Eisregen (Temperatur der Regentropfen unter null Grad Celsius) oder durch Regen auf eine unterkühlte Verkehrsfläche entsteht.

Reifglätte
Entsteht durch Gefrieren von Luftfeuchtigkeit auf der Verkehrsfläche. Häufiges Problem auf Brücken, wenn deren Fahrbahnoberflächen in der Nacht gegenüber der Luft unterkühlen und deren Temperatur unter null Grad Celsius fällt.

Schneeglätte
Entsteht durch das Festfahren oder Festtreten einer am Boden vorhandenen Schneedecke

Hagelschauer
Treten häufiger in Übergangszeiten oder im Sommer bei Gewitter auf. Da diese räumlich begrenzt und teilweise mit großen Niederschlagsmengen auftreten, sind sie eine große Gefahr für den Verkehrsteilnehmer.