Landesmobilitätszentrale.NRW (LMZ.NRW)

Die Landesmobilitätszentrale NRW (LMZ.NRW) übernimmt neue Aufgaben im Bereich intelligente, digitalisierte und vernetzte Mobilität. Dazu zählen u.a. die Digitalisierung der Lichtsignalanlagen sowie der Aufbau einer Zentrale für Intelligente Verkehrssysteme (IVS-Zentrale), über die zukünftig automatisiert fahrenden Fahrzeugen mit Informationen versorgt werden sollen. In der LMZ sollen zudem alle Verkehrsmanagementmaßnahmen, Verkehrsinformationsdienste sowie die Baustellenkoordinierung des Landes gebündelt werden. Neben den genannten Bereichen mit Schwerpunkt Digitalisierung führt die LMZ auch die bestehenden Aufgaben im Bereich der sicherheitstechnischen Ausstattung und dem Betrieb von Tunneln sowie im Bereich der Telekommunikation fort. Die LMZ wird zu der zentralen Landeseinheit ausgebaut, über die zukünftig wesentliche nordrhein-westfälische Verkehrs- und Mobilitätsdaten zur Verfügung gestellt werden.

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Die Aufgaben der Landesmobilitätszentrale.NRW
öffnen
  • Betrieb und Weiterentwicklung des Verkehrsportals Verkehr.NRW
  • Entwicklung von Mobilitätsdiensten für NRW
  • Digitalisierung und Steuerung von Lichtsignalanlagen von Straßen.NRW (im Aufbau)
  • Sicherheitstechnische Ausstattung der Tunnel von Straßen.NRW
  • Betrieb der Tunnel im Bundes- und Landesstraßennetz
  • 24/7-Überwachung der Tunnel durch eine Tunnelleitzentrale (im Aufbau)
  • Überwachung und Steuerung technischer Anlagen im Straßennetz von Straßen.NRW
  • Baulast- und verkehrsträgerübergreifende Baustellenkoordination
  • Entwicklung der Baustellenkoordinationsplattform für Kommunen in NRW
  • Bereitstellen von Verkehrs- und Baustelleninformation für NRW
  • Erhebung und Bereitstellung von Verkehrsdaten für NRW
  • Teil des Mobilitätscampus NRW
Verkehrsportal Verkehr.NRW
öffnen

Verkehr.NRW stellt kosten- und werbefrei eine Vielzahl von Verkehrsinformationen via Internet oder Smartphone-App bereit. Neben der Anzeige einer flächendeckenden Verkehrslage und der aktuellen Abfahrtzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel sind auch Informationen zu E-Ladesäulen, zu Parkplätzen und Raststätten auf Autobahnen sowie eine Verkehrsprognose verfügbar. Routen können für Auto, Öffentlichen Verkehr und Rad geplant werden. Darüber hinaus werden auf Verkehr.NRW Baustellen und Sperrungen angezeigt.

Entwicklung von Mobilitätsdiensten für NRW
öffnen

Die Entwicklung von neuen Mobilitätsdiensten stellt eine der zuküftigen Aufgaben der LMZ.NRW dar. Ziel ist es ein Angebot an Diensten für Bürger und den öffentlichen Sektor zu schaffen auszubauen und zu verknüpfen. Hierzu zählen z.B. Sharing-Angebote für Autos, Fahrräder oder E-Scouter, die zukünftig in das Verkehrsportal Verkehr.NRW eingebunden werden könnten.

Sicherheitstechnische Ausstattung von Tunneln
öffnen

Die Landesmobilitätszentrale plant, baut und unterhält die sicherheitsstechnische Ausstattung der 35 Tunnel auf Bundes- und Landesstraßen, für die Straßen.NRW zuständig ist. Dies umfasst neben der Erstausstattung insbesondere auch die Erneuerung der der bestehenden technischen Ausstattungen in Tunneln. Neben der sicherheitstechnischen Ausstattung der Tunnel gehört auch die Planung, Bau und Betrieb der derzeit 33 Punpstationen in die Zuständigkeit der Landesmobilitätszentrale.

Bau und Betrieb der Telekommunikation
öffnen

Die Landesmobilitätszentrale ist für Planung, Bau und Betrieb der folgenden technischen Anlagen im Bereich der Telekommunikation zuständig:

  • 60 Straßenwetterstationen inkl. der Bedienoberfläche
  • Betriebsfunk in den Straßenmeistereien
  • Tunnelfunk in den 35 Landestunneln/Datentechnische Anbindung der technischen Anlagen im Landesbetrieb
  • Betrieb aller Festnetztelefone
Digitalisierung und Steuerung von Lichtsignalanlagen von Straßen.NRW (im Aufbau)
öffnen

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen betreibt bereits heute über 5.000 Lichttsignalanlagen (LSA) – umgangsprachlich Ampeln. Die Landesmobilitätszentrale NRW plant die mit dem Aufbau einer LSA-Zentrale diese Anlagen zentral zu überwachen. Darüberhin sind Kooperationen mit kommunalen Lichtsignalanlagen geplant, um regionale und lokale Steuerungskonzepte gesamtheitlich zubetrachten und abzustimmen.

Überwachung und Steuerung von technischen Anlagen im Straßennetz von Straßen.NRW
öffnen

Neben den Lichtsignalanlagen werden viele andere technische Anlagen von Straßen.NRW betrieben, die auf dem gesamten Straßnenetz in NRW verteilt sind. Dazu zählen zum Beispiel Anlagen zur Verkehrszählung, zur Erkennung von Straßenglätte, Funkmasten,Pumpenanlagen und die komplexe sicherheitstechnische Ausstattung der Tunnelanlagen.

Baustellenkoordination in NRW
öffnen

Die Stabstelle Baustellenkoordination ist die Schnittstelle zwischen den bauausführenden Niederlassungen von Straßen.NRW, der Autobahn GmbH, Städten, Kreisen und Kommunen, Versorgungs- und Verkehrsbetrieben und der Deutschen Bahn in Nordrhein-Westfalen. Von hier aus wird die landeseigene Baustellenkoordination in den Niederlassungen organisiert und koordiniert. Im Fokus der Stabsstelle Baustellenkoordination stehen die Auswirkungen für die Verkehrsteilnehmer auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in NRW. Ziel ist es, Konflikte zwischen Baumaßnahmen verschiedener Baulastträger schon in der Planungsphase zu identifizieren und nach Möglichkeit zu vermeiden, indem die einzelnen Baumaßnahmen besser aufeinanderabgestimmt werden.

Entwicklung & Bereitstellung einer Baustellenkoordinationsplattform
öffnen

Die Landesmobilitätszentrale entwickelt und betreibt im Auftrag des Ministeriums für Verkehr Nordrhein-Westfalen ein Baustelleninformationssystem, das als Koordinationsplattform für die Baustellenkoordinierung dient. Baustellen werden dabei digital erfasst und mit Baumaßnahmen der Autobahn GmbH, der Deutschen Bahn und von Städte, Kreisen, Kommunen auf ihre Verträglichkeit geprüft und bei bedarf angepasst. Rechtzeitig vor Begin einer Baustellen werden Informationen automatisch über den Mobilitätsdatenmarktplatz des Bundes (MDM) veröffentlicht. Zu den Abnehmern zählen Rundfunkanstalten, Navigationsdienstleister und Dritte. Abnehmer ist auch das Verkehrsportal Verkehr.NRW, auf dem die dort verfügbaren Baustelleninformationen dargestellt werden. Weitere Informationen zur regionalen Baustellenkoordination erhalten Sie unter www.baustellen.nrw.de

Erhebung und Bereitstellung von Verkehrsdaten für NRW
öffnen

Der Landesbetrieb erfasst regelmäßig landesweit Kennzahlen über die Verkehrsbelastung in Nordrhein-Westfalen. Im Zuge der Straßenverkehrszählung (SVZ) koordiniert die Landesmobilitätszentrale den Einsatz von fast 4.000 radargestützten Verkehrszählungen und betreibt 180 Dauerzählstellen auf dem Streckennetz von Straßen.NRW. Diese Daten bilden die Grundlage für die Verkehrsplanung. Mehr unter Verkehrsbelastung.

Tunnelleitzentrale für Bundes- und Landesstraßentunnel
öffnen

Die Landesmobilitätszentrale NRW übernimmt in Leverkusen zukünftig die Steuerung und Überwachung der Tunneln auf Bundes- und Landesstraßen. Aufgabe ist es, einen sicheren und störungsfreien Verkehrsablauf in den Tunneln sicherzustellen. Dazu werden zukünftig 35 Tunnel und 33 Pumpstationen im 24/7 Betrieb aus einem modernen Kontrollraumüberwacht. Derzeit werden die Tunnel des Landes NRW noch aus den Tunnelzentralen in Duisburg und Hamm gemeinsam mit den Autobahn-Tunneln überwacht.

Adresse, Rufnummer und Anfahrtsskizze
öffnen

Landesmobilitätszentrale NRW

Bonner Straße 70, 51379 Leverkusen
Telefon 02171-58086-0, Telefax 02171-58086-298

Anreise mit Bus und Bahn

Nur mit Taxi möglich. Die nächstgelegenen Bahnhöfe: Leverkusen-Mitte und Leverkusen-Opladen.

Pressekontakt