Umwelt­verträglichkeits­prüfung

Die Umwelt­verträglichkeits­prüfung (UVP) ist ein Instrument der Umwelt­vorsorge mit dem Ziel, die Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt umfassend zu ermitteln, zu beschreiben und zu bewerten.

Die Belange von Umwelt und Wirtschaftlichkeit und die Erfordernisse des Verkehrs können sich bei einer solchen Prüfung widersprechen. Gesetze, Verordnungen und Richtlinien stellen sicher, dass der Umwelt bei der Planung von Straßen Rechnung getragen wird. Für alle Planungs­phasen ist eine Beteiligung der Öffentlichkeit, besonders der Betroffenen, vorgesehen.

Kompensationsmaß­nahmen im Straßenbau

Straßenbau ist ohne einen Eingriff in die Natur kaum möglich. Da aber Pflanzen und Tiere ein Recht auf Lebensraum haben, muss der Mensch solche Eingriffe wieder kompensieren.