Sehenswürdigkeiten in Nordrhein-Westfalen Highlights und Ausflugsziele

Unsere Straßen und Wege führen zu vielen geschichtsträchtigen und kulturellen Orten in Nordrhein-Westfalen. Wir möchten nachfolgend eine Auswahl an interessanten Sehenswürdigkeiten für Entdeckungstouren geben – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Zeche Zollverein

Auf dem ehemaligen Bergwerksgelände befinden sich heute das Ruhr Museum mit Schwerpunkt „Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets“, das Red Dot Design Museum, das Portal der Industriekultur und der wohl industriell geprägteste Badespaß der Republik: das Werksschwimmbad.

Landschaftspark Nord, Duisburg

Das ehemalige Verhüttungswerk mit einer Fläche von ca. 180 Hektar bietet in atemberaubender Kulisse unter anderem einen Kletterpark, ein Tauchtrainingszentrum in einem Gasometer, eine Dauerausstellung zur Geschichte des Hüttenwerks sowie einen der besten Aussichtspunkte der Region.

Archäologischer Park Xanten

Wer sich auf die Spuren der alten Römer begeben möchte, der steuert den Archäologischen Park in Xanten am Niederrhein an. Neben den Überresten historischer Bauwerke finden sich viele Rekonstruktionen, ein Amphitheater und ein modernes Museum zur römischen Geschichte.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Die Kunstsammlung ist verteilt auf drei Gebäude: das K20 am Grabbeplatz, das K21 im Ständehaus und das Schmela-Haus in der Mutter-Ey-Straße. Auf mehr als 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche findet sich eine international bedeutende Sammlung von Meisterwerken der klassischen Avantgarde, der Nachkriegsmoderne und internationaler Gegenwartskunst.

Bonner Museumsmeile

Im Haus der Geschichte lässt sich die historische Entwicklung der Bundesrepublik auf lebendige Art und Weise erfahren. Gleich nebenan bietet die Bundeskunsthalle ständig wechselnde Ausstellungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Ergänzt wird die Museumsmeile durch das Kunstmuseum Bonn mit Gegenwartskunst, das naturkundliche Forschungsmuseum Koenig und die Zweigstelle des Deutschen Museums.

Aachener Dom

Der Aachener Dom ist UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem Königsthron saß einst schon Karl der Große – und nach ihm fast jeder deutsche König des Mittelalters. Zudem ist hier ein Querschnitt durch ein Jahrtausend europäischer Baugeschichte erlebbar.

Schloß Corvey, Höxter

Das 1.200-jährige ehemalige Benediktinerkloster Corvey ist seit 2014 Weltkulturerbe der UNESCO. Hier befinden sich einzigartige archäologische Relikte der Karolingerzeit.

Burg Altena

Die Burg Altena im Sauerland ist schon von Weitem sichtbar. Der Aufstieg erfolgt entweder zu Fuß oder mithilfe eines Erlebnisaufzugs. Dieser fährt vom Fuß des Berges 80 Meter in die Höhe, während an den Wänden des Schachtes lehrreiche Informationen zur Burg und Geschichte vorbeiziehen. Oben angekommen kann man die Wehranlagen und die Aussicht bewundern und lernt Wissenswertes im Museum der Grafschaft Mark.

Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica wurde zwischen 1892 und 1896 errichtet. Seit 2008 gehört das Denkmal zur Straße der Monumente. Aufgrund seiner herausragenden geographischen Lage wurde es zum wichtigsten Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica und des nördlichen Ostwestfalens.

Hermannsdenkmal

Das Hermannsdenkmal ist mit einer Figurhöhe von 26,57 Metern und einer Gesamthöhe von 53,46 Metern die höchste Statue Deutschlands und war von 1875 bis zur Erbauung der Freiheitsstatue 1886 die höchste Statue der westlichen Welt. Das Denkmal auf dem Gebiet der Stadt Detmold soll an den Cheruskerfürsten Arminius erinnern, insbesondere an die sogenannte Schlacht im Teutoburger Wald.