Radwege

Radfahren entlastet unsere Umwelt. Darum brauchen wir in Nordrhein-Westfalen ein gut ausgebautes, sicheres Radverkehrsnetz. Straßen.NRW ist hier an wichtigen Projekten beteiligt und unterstützt aktiv Projekte vor Ort.

Aktuelle Radwege-Projekte Radwege-Projekte mit Straßen.NRW

Straßen.NRW wirkt an wichtigen Projekten zum weiteren Ausbau von Radwege-Verbindungen in NRW mit: beim Ausbau von Radschnellwegen, wie auch bei der Entwicklung von Radvorrangrouten.

Radschnellwege in NRW

Radschnellwege sind breite, komfortable Verbindungen, auf denen sich die Fahrzeiten in und zwischen den Städten erheblich verkürzen. Als Netz- und Infrastruktur-Element schöpfen Sie das Potenzial des Radverkehrs voll aus und leisten so einen erheblichen Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt.

Radvorrangrouten

Radvorrangrouten sind hochwertige Verbindungen im Radverkehrsnetz und sollen bedeutende Quelle-Ziele-Potentiale des Alltagsradverkehrs in einer Entfernung von fünf bis über 20 Kilometern abwickeln.

Die Bürgerradwege in NRW

Schnell und unbürokratisch zum Ziel – das ist der Leitgedanke hinter den so genannten Bürgerradwegen. Das Landesverkehrsministerium hat dieses Modellprojekt 2005 ins Leben gerufen und seitdem circa 27 Millionen Euro investiert.

Radverkehrsbeauftragte

Straßen.NRW bündelt seine Expertise zum Thema Radwege und hat in den landesweiten Niederlassungen 8 Radverkehrsbeauftragte eingesetzt. Sie stehen als Ansprechpartner*innen für planerische Fragen gerne zur Verfügung.