Die Entwicklung des Kölner Autobahnringes

Die Anfänge des Kölner Autobahnrings gehen auf die 1930er Jahre zurück. Anfang der 1960er wird er geschlossen. Noch vor seiner vollständigen Schließung wird mit seinem Ausbau begonnen.

1935

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1935

1935 ist die A555 als erste Autobahn im Kölner Raum fertig.

1940

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1940

1940 sind die A1 und die A3 im Kölner Osten befahrbar.

1945

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1945

1945 sind das Autobahnkreuz Köln-Süd und das Autobahndreieck Heumar miteinander verbunden.

1960

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1960

1960 ist die A4 im Süden von Köln vervollständigt.

1965

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1965

1965 ist mit dem Bau der A1 im Kölner Westen der Kölner Ring geschlossen, ein Teilabschnitt der A3 ist auf 6 Fahrstreifen ausgebaut und die rechtsrheinische A59 entsteht.

1970

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1970

1970 ist die A57 fertig ebenso wie die A59 in Richtung Bonn. Die A555 weist sechs Fahrstreifen auf.

1975

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1975

1975 ist die A1 nach Süden verlängert und die im Raum Leverkusen entstandene A59 dem Verkehr übergeben.

1980

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1980

1980 ist die A1 in Richtung Wuppertal sechsstreifig befahrbar und die A3 weiter ausgebaut.

1985

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1985

1985 ist die A3 ausgebaut (z.T. mit Sparquerschnitt) und durchgehend sechsstreifig befahrbar und der A4-Ausbau begonnen.

1990

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1990

1990 hat der A1-Ausbau am Kölner Ring begonnen und der A4-Ausbau weiter fortgeschritten.

1995

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 1995

1995 ist der A4-Ausbau am Kölner Ring abgeschlossen.

2005

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 2005

2005 ist die A3 zwischen dem Autobahnkreuz Köln-Ost und dem Dreieck Heumar auf acht Fahrstreifen ausgebaut.

2010

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 2010

2010 ist die A3 zwischen Köln-Ost und Köln-Dellbrück achtstreifig ausgebaut.

2015

Grafik: Der Kölner Ring im Jahre 2015

2015 ist die A1 im Verlauf des Ringes duchgehend sechstreifig ausgebaut. Die A3 ist achtstreifig zwischen Dellbrück und Mülheim.

Verkehrsentwicklung am Kölner Ring

Grafik: Verkehrsentwicklung

Die tägliche Verkehrsbelastung des Kölner Rings liegt mittlerweile im Durchschnitt bei 100.000 Fahrzeugen auf der A1 und der A4 und rund 160.000 Fahrzeugen auf der A3. Die Grafik zeigt, wie sich der Ring bis zum Jahre 1965 schließt und wie die Verkehrsbelastung stetig zunimmt.