Baustellenplanung rund um Köln

Die Rheinschiene im Raum Köln ist eine der größten Verkehrsdrehscheiben Europas. Viel Verkehr bedeutet auch, dass die Straßen in Mitleidenschaft gezogen werden. Vor allem der Anteil von bis zu 20 Prozent LKW schädigt Autobahnen und Brücken in der Region. Der mangelhafte Zustand der Rheinbrücke Leverkusen im Verlauf der A1 hat es damit zu trauriger Berühmtheit gebracht. Sie gilt mittlerweile als Synonym für die nachlassende Infrastruktur in Deutschland.

Das Jahr 2018 steht ganz im Zeichen der Rheinbrücke Leverkusen. Hier laufen seit kurzem die Arbeiten auf Hochtouren, die dafür sorgen sollen, dass dieses Nadelöhr binnen weniger Jahre wieder für alle Fahrzeuge befahrbar ist. Derweil werden die Arbeiten rund um die Rheinbrücke zu Verkehrsbehinderungen führen. Diese zu minimieren, für die Autofahrer erträglich zu halten, ist das wichtigste Ziel der Baustellenplanung.

Viele Bauprojekte auf dem Kölner Autobahnring sind letztes Jahr fertig geworden bzw. befinden sich kurz vor dem Abschluss, sodass das Ziel, den Kölner Ring mit dem tatsächlichen Baubeginn der Rheinbrücke baustellenfrei zu bekommen, weitgehend verwirklicht werden konnte.

A1: Sanierung der Rheinbrücke Leverkusen und Neubau

Seit Jahren wird die Rheinbrücke Leverkusen im Verlauf der A1 kontrolliert und saniert, um weiterhin eine gefahrlose Überfahrt zu ermöglichen. Allerdings ist aktuell der Verkehr, der schwerer als 3,5 Tonnen ist, außen vor und darf die Brücke nicht passieren. Um dies zu gewährleisten wurden im Herbst 2016 Kontrollpunkte mit Schrankenanlagen an den Zufahrtsbereichen zur Brücke eingerichtet, welche die Weiterfahrt von nicht erlaubten Fahrzeugen verhindern. An diesen Stellen können dann die Fahrzeuge noch abgeleitet werden. [mehr zur Schrankenanlage...]

Ende 2017 startete der langerwartete Neubau, der bis 2024 abgeschlossen sein soll. Bereits im Jahr 2020 wird mit der ersten neuen Brücke die Fahrt über den Rhein an dieser Stelle für alle Kraftfahrzeuge wieder möglich sein. [mehr...]

A1: Ersatzneubau Autobahnkreuz Köln-Nord

Der Neubau des zentralen Bauwerkes im Autobahnkreuz Köln/Nord begann im I. Quartal 2017 und wird voraussichtlich bis Herbst 2019 dauern. [mehr...]

A3: Ersatzneubauten in Köln bei Rath/Heumar

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg plant den Abbruch und den anschließenden Neubau von zwei A3-Brücken im Bereich Köln-Rath/Heumar. Die Unterführungen „Rather Schulstraße“ und „Eiler Straße“ liegen etwa 115 Meter voneinander entfernt. Sie wurden in den gleichen Jahren und auf die gleiche Bauweise errichtet. Die Ersatzneubauten werden daher synchron in einer Maßnahme realisiert. Die Arbeiten sollen im ersten Quartal 2019 beginnen und werden voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen. [mehr...]

A3: Sanierung zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Kreuz Bonn/Siegburg

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der A3 zwischen dem Dreieck Köln-Heumar und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz werden voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr 2019 sowohl die Fahrbahnen als auch alle Brückenbauwerke zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg auf den neusten Stand der Technik gebracht. Für die Anwohner entlang der Autobahn wird der Lärmschutz durch höhere und zusätzliche Lärmschutzwände sowie lärmmindernden Asphalt (-2 dBA) verbessert. Im Zuge der Gesamtinstandsetzung werden auch die Entwässerungsleitungen, Schilder und Markierungen erneuert. [mehr...]

A3/A4/A59: Ersatzneubau im Autobahndreieck Heumar

Die Projektmanagementgesellschaft DEGES wird im Auftrag des Landes NRW das Autobahndreieck Heumar umbauen. Die DEGES prüft derzeit, welche Bauwerke zu ersetzen sind. Anschließend werden die entsprechenden Planungsleistungen ausgelöst. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit des Dreiecks Heumar für die Zukunft zu sichern.

A3: Sanierung zwischen Autobahnkreuz Hilden und Anschlussstelle Leverkusen/Opladen

Hier wird die Autobahn komplett saniert werden, zudem soll eine neue "telematische Anlage" zwischen der Anschlussstelle Opladen und dem Autobahnkreuz Hilden gebaut werden, um künftig den Verkehr zu steuern. Der erste Abschnitt zwischen Langenfeld und Opladen wurde vom Frühjahr 2017 bis Sommer 2018 saniert. Seit Herbst 2018 erfolgt die Erneuerung der Fahrbahn zwischen Solingen und Hilden. Abschließend wird der der Anschlussstelle Solingen inklusive der Auf- und Abfahrten erneuert. [mehr...]

A4: Erneuerung der Lärmschutzwände zwischen Kreuz Köln-Ost und AS Köln-Merheim

Voraussichtlich ab Frühjahr 2020 führt die Regionalniederlassung Rhein-Berg auf der A4 zwischen dem Kreuz Köln-Ost und der Anschlussstelle Köln-Merheim umfangreiche Sanierungsarbeiten aus. Zunächst werden hier die Lärmschutzwände ersetzt und erhöht. Anschließend werden neben der grundhaften Sanierung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Köln im gesamten Abschnitt die Entwässerung inklusive Regenrückhaltebecken, die Schutzeinrichtungen (u.a. Schutzplanken) und Schilderbrücken erneuert.

B55a: Sanierung des Tunnels "Grenzstraße"

Das ist eine Maßnahme der Stadt Köln, die allerdings wegen ihrer Wichtigkeit in der Baustellenplanung von Straßen.NRW berücksichtigt werden muss. Die Hauptarbeiten im Tunnel Grenzstraße wurden Ende 2018 abgeschlossen. Seit Mitte Januar 2019 stehen wieder alle drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung mit Einschränkungen (Tempo 50 km/h und keine Fahrzeuge über 7,5 t dürfen den Tunnel befahren) zur Verfügung. Lediglich die Fahrbeziehung von der A3 aus Frankfurt kommend auf die A4/B55a in Richtung Köln konnte noch nicht wieder unter Verkehr genommen werden. Grund dafür sind Arbeiten am Überflieger im Kreuz Köln-Ost.