Informationen zum Baufortschritt der Rheinbrücke Leverkusen

Anfang 2018 beginnen die Bauarbeiten für die neue Rheinbrücke bei Leverkusen sowie die damit einhergehenden Umbaumaßnahmen der A1. Auf dieser Seite werden Sie tagesaktuell über alle anstehende Maßnahmen sowie über linksrheinische und rechtsrheinische Verkehrsbehinderungen in diesem Zusammenhang informiert.

+++ Aktuelle Verkehrseinschränkungen +++

Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, informieren wir Sie hier über alle aktuellen Verkehrseinschränkungen rund um den Neubau der Leverkusener Rheinbrücke.

- - - - - - - - - - - -

A1/A59: Änderungen der Verkehrsführung im Autobahnkreuz Leverkusen-West

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg bereitet im Moment die Änderung der Verkehrsführung im Autobahnkreuz Leverkusen-West vor.

Ab Montag (10.9.) ist die A59 zwischen Leverkusen und der Anschlussstelle Rheindorf in beiden Fahrtrichtungen mit jeweils drei Streifen befahrbar. Die Baustelle an der Wupperbrücke wurde bereits diese Woche abgebaut.

Die Verbindung von der A59 aus Richtung Düsseldorf kommend zur A1 muss dagegen vorläufig weiter einstreifig bleiben, da in diesem Bereich eine Baustellenausfahrt benötigt wird.

Weiterhin kommt es ab Montag (10.9.), 22 Uhr, bis Mittwoch (12.9.), 5 Uhr, zu einem Engpass am Ende der A59 an der Rheinallee. Hier wird ein Fahrstreifen als Aufstellfläche für einen Kran benötigt.

Hintergrund:

Während des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke und des Umbaus des Autobahnkreuzes Leverkusen-West wird in einzelnen Bauphasen ein Teil des Verkehrs über die Anschlussstelle Rheindorf umgeleitet. Dafür wurde die A59 auf diesem Stück dreistreifig in beide Fahrtrichtungen markiert. Um die andere Lastverteilung auszugleichen, wurden in die Wupperbrücke externe Spannglieder und eine Schubverstärkung eingebaut.

Voraussichtlich ab Anfang Oktober steht die neue provisorische Ausfahrt von der A1 aus Richtung Köln kommend zum Westring und zur Rheinallee zur Verfügung.

- - - - - - - - - - - -

Kölner Ring: Umfangreiche Sperrungen am kommenden Wochenende

27. August 2018. Am ersten Septemberwochenende (1./2.9.) werden im Autobahnkreuz Köln-Nord und in der Anschlussstelle Köln-Niehl jeweils neue Brücken über die A1 montiert. Da unter den Brückenteilen aus Sicherheitsgründen kein Verkehr fließen darf, kommt es zu umfangreichen Bitte beachten Sie auch die Grafik, die Sie über diesen Link abrufen können. Diese treten bereits Freitagabend (31.8.) ab 22 Uhr in Kraft und dauern bis Montagfrüh (3.9.) um 5 Uhr.

Auf dem westlichen Kölner Autobahnring werden mehrere Abschnitte gesperrt bzw. es wird nur eine Fahrspur befahrbar sein, um den Durchgangsverkehr großräumig umzuleiten. Vorrangige Ausweichrouten sind die A3, A4, A46 und die A57. Es besteht im ganzen Kölner Raum erhöhte Staugefahr.

Die Sperrungen im Einzelnen:

  • A1 Fahrtrichtung Dortmund

Ab dem Autobahnkreuz Köln-West ist die A1 gesperrt. Ab der Anschlussstelle Köln-Lövenich kann auf die A1 wieder aufgefahren werden. Im Autobahnkreuz Köln-Nord kann dann von der A1 ausschließlich auf die A57 in Richtung Köln-Innenstadt gefahren werden.

Zwischen Köln-Nord und Köln-Niehl kann die A1 genutzt werden, in Niehl muss die A1 auf die Industriestraße Richtung Niehler Ei verlassen werden.

Entsprechend kann auf die A1 nur von der Industriestraße aus Richtung Niehler Ei kommend aufgefahren werden.

Ab hier ist die A1 wieder uneingeschränkt nutzbar.

  • A1 Fahrtrichtung Koblenz

Ab der Anschlussstelle Burscheid steht dem Verkehr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Im Autobahnkreuz Leverkusen werden die Verbindungen von der A3 auf die A1 gesperrt. In der Anschlussstelle Niehl muss die A1 auf die Industriestraße in Richtung Chorweiler verlassen werden.

Entsprechend kann auf die A1 nur von der Industriestraße aus Richtung Chorweiler kommend aufgefahren werden.

Im Autobahnkreuz Köln-Nord kann dann von der A1 ausschließlich auf die A57 in Richtung Krefeld gefahren werden.

Ab hier ist die A1 wieder uneingeschränkt nutzbar.

  • A57 Fahrtrichtung Köln

Im Autobahnkreuz Köln-Nord ist die Abfahrt auf die A1 ist nur in Richtung Koblenz sowie die Weiterfahrt nach Köln möglich.

  • A57 Fahrtrichtung Krefeld

Im Autobahnkreuz Köln-Nord ist die Abfahrt auf die A1 ist nur in Richtung Dortmund (und dann nur bis Niehl) möglich. Weiterhin kann in der Anschlussstelle Köln-Longerich nicht auf die A57 aufgefahren werden.

Umleitungen zu allen Sperrungen sind über die Anzeigetafeln an den Autobahnen und/oder mit Rotem Punkt ausgeschildert. Bitte beachten Sie auch die Grafik, die Sie über diesen Link abrufen können.

Die Streckenführungen der Umleitungen wurden mit dem am Sonntag (2.9.) stattfindenden Cologne Triathlon abgestimmt. Durch die Kombination der Maßnahmen in Niehl und dem Autobahnkreuz Köln-Nord muss die A1 so nur an einem statt an zwei Wochenenden gesperrt.

- - - - - - - - - - - -

A59: Nächtliche Engpässe zwischen Leverkusen und Rheindorf

09. August 2018. In den kommenden Wochen kommt es nachts zu Engpässen auf der A59 zwischen Leverkusen-West und Rheindorf in beiden Fahrtrichtungen.

In den Nächten von Montag (13.8.) bis Samstag (18.8.) steht in Fahrtrichtung Düsseldorf nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

In den Nächten von Montag (20.8.) bis Samstag (25.8.) steht in Fahrtrichtung Leverkusen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Engpässe bestehen jeweils von 19 Uhr bis 5 Uhr früh. In diesem Zeitraum wird ein Untersichtgerät an der Wupperbrücke eingesetzt.

Hintergrund:

Während des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke und des Umbaus des Autobahnkreuzes Leverkusen-West wird in einzelnen Bauphasen ein Teil des Verkehrs über die Anschlussstelle Rheindorf umgeleitet. Dafür wird die A59 auf diesem Stück dreistreifig in Fahrtrichtung Leverkusen bzw. Düsseldorf markiert. Um die andere Lastverteilung auszugleichen, werden in die Wupperbrücke externe Spannglieder und eine Schubverstärkung eingebaut.

- - - - - - - - - - - -

A59: Einschränkungen im Autobahnkreuz Leverkusen-West

06. August 2018. Ab Donnerstag (9.8.) ist die Verbindung von der A59 aus Düsseldorf kommend auf die Verteilerfahrbahn zur A1 nur noch einstreifig befahrbar. Der Engpass dauert voraussichtlich bis Ende August. An einem der Rampenbauwerke im Autobahnkreuz Leverkusen-West werden in diesem Zeitraum Spundwände für ein neues Brückenfundament in den Boden gerammt. Diese Arbeiten finden außerhalb der Altablagerung statt.

Weiterhin wird ab Donnerstag (16.8.), 20 Uhr, bis Montag (20.8.), 5 Uhr, die A59 zwischen den Autobahnkreuz Monheim-Süd und Leverkusen-West in Fahrtrichtung Leverkusen vollgesperrt. In diesem Zeitraum wird die derzeit gesperrte Brücke der Ausfahrt nach Leverkusen abgebrochen. Dazu muss aus Sicherheitsgründen der Verkehr unterbrochen werden. Eine Umleitung ab dem Autobahnkreuz Monheim-Süd über die A542 und die A3 ist ausgeschildert.

Weiterhin ist in diesem Zeitraum die A59 ab der Rheinallee nicht in Fahrtrichtung Düsseldorf befahrbar, die Verbindungen zur A1 sind jedoch frei. Hier ist ebenfalls eine Umleitung ausgeschildert.

Auch die Verbindung von der A1 auf die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf bleibt frei.

- - - - - - - - - - - -

A1: Engpässe bei Leverkusen in Richtung Koblenz

02. August 2018. Von Dienstag (7.8.) bis Freitag (10.8.) jeweils von 9 bis 15 Uhr ist auf der A1 in Fahrtrichtung Koblenz zwischen den Autobahnkreuzen Leverkusen und Leverkusen-West der linke Fahrstreifen gesperrt. Im Bereich der LKW-Sperranlage werden zu diesen Zeiten Grünschnittarbeiten ausgeführt.

- - - - - - - - - - - -

L108: Änderung der Verkehrsführung am Westring

31. Juli 2018. Ab Montag (6.8.) kann der Verkehr in Leverkusen wieder den gewohnten Weg auf dem Westring (L108) nutzen. Die bisherige Umleitungsstrecke über die Lastenstraße wird gesperrt.

Der Westring wird noch einige Wochen lang auf mehr Fahrstreifen ausgebaut, da hier ab Herbst Umleitungsverkehre aus dem Umbau des Autobahnkreuzes Leverkusen-West fahren werden.

- - - - - - - - - - - -

Rheinbrücke Leverkusen: Verkehrliche Einschränkungen rund um das Kreuz Leverkusen-West

12. Juli 2018. Ab heute Abend (12.7.) kommt es im Zuge des Neubaus der Rheinbrücke zu verschiedenen Einschränkungen rund um das Autobahnkreuz Leverkusen-West und auch in Leverkusen selbst. Im Einzelnen sind dies:

  • Von heute Abend (12.7.) um 19 Uhr bis morgen früh (13.7.) um 5 Uhr sowie am Freitag (13.7.) von 9 bis 15 Uhr steht auf der A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf zwischen dem Kreuz Leverkusen-West und der Anschlussstelle Rheindorf nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Am Samstag (14.7.) von 9 bis 16 Uhr ist in Gegenrichtung nur ein Fahrstreifen frei. In diesen Zeiten wird die Baustellenverkehrsführung für die Verstärkung der Wupperbrücke sowie für den Ausbau der Standstreifen umgebaut.
  • Ab Freitagabend (13.7.) um 22 Uhr bis Montagmorgen (16.7.) um 5 Uhr ist in Leverkusen der Kreisverkehr Westring/Nobelstraße gesperrt. In diesem Zeitraum wird dort die Fahrbahn saniert. Umleitungen durch das Stadtgebiet sind ausgeschildert. Die Zufahrt zum Entsorgungszentrum ist nur über die Rheinallee und den derzeit umgeleiteten Westring möglich.
  • Ab Freitagabend wird - wie bereits angekündigt - im Autobahnkreuz Leverkusen-West die Verbindung von der A1 aus beiden Fahrtrichtungen auf die Rheinallee nach Leverkusen bis auf weiteres gesperrt. Das Bauwerk wird abgebrochen und an selber Stelle neu gebaut. Für die Bauzeit bis Mitte 2020 wird der Verkehr dieser Verbindung über die A59 zur Anschlussstelle Rheindorf umgeleitet. Dort können Verkehrsteilnehmer abfahren und dann in Fahrtrichtung Leverkusen wieder auffahren.

Um den Verkehrsfluss an der Anschlussstelle Rheindorf besser regeln zu können, wird mit Einrichtung der Umleitung in Leverkusen eine Ampelanlage auf der Yitzhak-Rabin-Straße in Betrieb gehen.

Weiterhin wird zurzeit die A59 zwischen Leverkusen und Rheindorf für eine Verkehrsführung mit drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung vorbereitet. Dazu gehören die Ertüchtigung der Standstreifen und eine Verstärkung der Wupperbrücke. Die Arbeiten hierfür werden bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein.

Eine Darstellung der Umleitung ist hier zu finden.

- - - - - - - - - - - -

Sperrung Pendlerparkplatz

19. Dezember 2017. In Leverkusen wird der Pendlerparkplatz an der Rheinallee ab 2. Januar 2018 bis auf weiteres gesperrt. Die Fläche wird für eine Baustraße benötigt.

Zum Archiv >>

Informationen für Fußgänger und Radfahrer

Häufig wird die Frage nach Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer während des Baus der neuen Leverkusener Rheinbrücke gestellt. Hier erhalten Sie alle Informationen dazu.

+++ Neuigkeiten zum Bau der Rheinbrücke +++

VORABINFO A1/A59: Langfristige Verbindungssperrung im Autobahnkreuz Leverkusen-West

26. Juni 2018. Im Autobahnkreuz Leverkusen-West wird im Rahmen des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke die Verbindung von der A1 kommend auf die Rheinallee nach Leverkusen mit Beginn der Sommerferien (16.7.) bis auf weiteres gesperrt. Das Bauwerk wird abgebrochen und an selber Stelle neu gebaut. Für die Bauzeit bis Mitte 2020 wird der Verkehr dieser Verbindung über die A59 zur Anschlussstelle Rheindorf umgeleitet. Dort können Verkehrsteilnehmer abfahren und dann in Fahrtrichtung Leverkusen wieder auffahren.

Um den Verkehrsfluss an der Anschlussstelle Rheindorf besser regeln zu können, wird mit Einrichtung der Umleitung eine Ampelanlage auf der Yitzhak-Rabin-Straße in Betrieb gehen.

Weiterhin wird zurzeit die A59 zwischen Leverkusen und Rheindorf für eine Verkehrsführung mit drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung vorbereitet. Dazu gehören die Ertüchtigung der Standstreifen und eine Verstärkung der Wupperbrücke. Die Arbeiten hierfür werden bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein.

Die Umleitung ist in der untenstehenden Grafik dargestellt.

Umleitung_Rheindorf

Emissionsschutzmaßnahmen für das Regenklärwerk N2

13. März 2018. Die Emissionsschutzmaßnahmen für das Regenklärwerk N2 sind im Planfeststellungsbeschluss verbindlich festgeschrieben. Dabei werden organisatorische und technische Schutzmaßnahmen unterschieden. Mehr erfahren ...

Rheinbrücke Leverkusen: Aufbau der Einhausung

23. Februar 2018. Die Arbeiten für das Regenklärbecken „N2“ im Autobahnkreuz Leverkusen-West gehen voran: Nach dem Einbringen der Spundwände für die Baugrube beginnt ab Montag (26.2.) der Aufbau der Einhausung.

In der Einhausung wird nach ihrer Fertigstellung voraussichtlich ab Mitte März mit den Eingriffen in der Altablagerung Dhünnaue begonnen. Die Einhausung grenzt dabei die offengelegten Abschnitte von der Umwelt ab.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der das Prinzip und insbesondere die Schutzmaßnahmen zeigt. Der Film kann hier oder auf Youtube angesehen werden.

UPDATE: Einbau der Spundwände im Autobahnkreuz Leverkusen-West

13. Februar 2018. Nach Abschluss der Kampfmittelsondierung auf der Fläche des neuen Regenklärbeckens „N2“ beginnt am 14. Febraur 2018 der Einbau der Spundwände. Diese trennen die Baugrube des Beckens von den umliegenden Böden und sichern die Baugrube ab.

Das Einbringen der ca. 12 Meter langen Spundwandbohlen erfolgt mit Hilfe einer Ramme im abgesperrten Bereich der Fahrbahn der A59 im Autobahnkreuz Leverkusen-West.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der das Prinzip und insbesondere die Schutzmaßnahmen zeigt. Der Film kann hier und auf YouTube angesehen werden.

Kampfmittelsondierung im Bereich des Auobahnkreuzes Leverkusen-West

02. Februar 2018. Zur Vorbereitung des Baus für das neue Regenklärbecken "N2" im Bereich des Autobahnkreuzes Leverkusen-West finden derzeit Bohrarbeiten statt. Dabei handelt es sich um Bohrungen zur Kampfmittelsondierung. Sie werden voraussichtlich nächste Woche abgeschlossen. Die Bohrungen finden als punktuelle Eingriffe sowohl in belasteten als auch unbelasteten Bodenschichten der Altablagerung Dhünnaue statt. Die Bohrstellen werden während der Arbeiten messtechnisch überwacht und abgedichtet, sodass dabei keine Stoffe aus der Dhünnaue austreten können.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der auf dieser Seite sowie auf Youtube zu finden ist.

Weitere Informationen zum Sicherungskonzept der Dhünnaue erhalten Sie hier.

Vorbereitungen für neue Verkehrsführung

01. Februar 2018. Im Rahmen des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke werden im Autobahnkreuz Leverkusen-West umfangreiche Änderungen der Verkehrsführungen vorbereitet. Dazu finden ab Montag (5.2.) Rodungs- sowie großflächige Erdarbeiten im Bereich des Westrings statt. Dabei handelt es sich ausschließlich um Arbeiten in unbelasteten Böden oberhalb des Dichtungssystems, welche keine Arbeiten im Deponat darstellen (Lesen Sie hier mehr zum Sicherungskonzept Dhünnaue) .

Hier wird voraussichtlich ab Sommer eine provisorische Verbindungsfahrbahn eingerichtet. Diese ist erforderlich, da einige Brückenbauwerke im Autobahnkreuz Leverkusen-West nicht unter Verkehr ersetzt werden können.

Regenklärbecken im Autobahnkreuz Leverkusen-West

18. Dezember 2017. Im Januar 2018 beginnen im Autobahnkreuz Leverkusen-West die Erdarbeiten am neuen Regenklärbecken „N2“. Bereits im November 2017 wurde hier die Verkehrsführung für die Baustelle eingerichtet.

Das neue Becken, das ein Volumen von ca. 520 Kubikmetern haben wird, nimmt später nicht nur das Niederschlagswasser der Verbindungsfahrbahn zwischen A1 und A59 sowie der Fahrbahnen der A59 auf, sondern auch das der neuen Rheinbrücke vom Hochpunkt östlich des Fahrbahnübergangs. Während der Bauzeit bleibt die vorhandene Anlage zunächst noch in Betrieb.

Mehr erfahren ...

A1: Spatenstich für Leverkusener Rheinbrücke

14. Dezember 2017. Mit dem ersten Spatenstich haben heute die Arbeiten für den Neubau der A1-Rheinbrücke bei Leverkusen begonnen. Vertreter von Bund, Land und den betroffenen Städten gaben den Startschuss für den Neubau, für den seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Oktober Baurecht besteht. Neben der Brücke gehören zu dem ersten 4,5 Kilometer langen Bauabschnitt auch der Umbau des Autobahnkreuzes Leverkusen-West und der Ausbau der A1 auf acht Fahrspuren.

Mehr erfahren ...

So geht es weiter - Zeitstrahl zum Neubau der Rheinbrücke

06. Dezember 2017. Der Bau der ersten neuen Rheinbrücke sowie der Umbau der Anschlussstelle Köln-Niehl sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Der Verkehr wird dann komplett über die neue Rheinbrücke geführt. Auch alle Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen können sie wieder benutzen.

Mehr erfahren ...