A59: Ausbau zwischen Duisburg und Duisburg-Marxloh

HINWEIS

Zum 1. Januar 2021 übernimmt die Autobahn GmbH des Bundes die Zuständigkeit für die Autobahnen in NRW. Straßen.NRW bleibt zuständig für die Bundes- und Landesstraßen sowie Radwege. Autobahn-Projektseiten gibt es auf dieser Seite künftig nur noch im Autobahn-Archiv mit Stand Dezember 2020. Die Inhalte zu Autobahnen auf dieser Seite sind deshalb unter Umständen nicht mehr aktuell.

Loga A59-Ausbau

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr plant den sechsstreifigen Ausbau der A59 von südlich des Autobahnkreuzes (AK) Duisburg (A59/A40) über das AK Duisburg-Nord (A59/A42) bis zur Anschlussstelle Duisburg-Marxloh. Auch die beiden Autobahnkreuze und alle Anschlussstellen werden dabei angepasst.

Die Gesamtlänge des Ausbauabschnitts beträgt etwa 6,5 Kilometer, davon ungefähr 2,6 Kilometer auf innerstädtischen Brücken. Unter anderem sind die Großbrücken Berliner Brücke (1811 m), der Brückenzug Meiderich (432 m) und der Brückenzug Gartsträuch (326 m) zu nennen.

A59 Übersicht Projektgebiet
Die Ausbaustrecke (Copyright Geobasisdaten: mit Genehmigung von GEObasis.NRW vom 01.01.2017)

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Bildergalerien & Videos
öffnen

YouTube-Video: Visualisierung zum sechsstreifigen Ausbau bei Duisburg

Visualisierung zum Infotermin am 22.01.2020. Das Video zeigt zum Zeitpunkt der abgeschlossenen Vorplanung die Vorschlagslösung der „Hochstrassenlösung“ als Überflug von Nord nach Süd und zurück.

Dokumente zum Download
öffnen

Termin 14. Juni 2018

Termin 22. Januar 2020