Ausbau der A45: Schwerlastrouten für Transporte aus dem Siegerland

Grafik: Ausschnitt der Schwerlastroute

Der weitaus größte Teil des Güterverkehrs läuft nach wie vor über die Straße. Dies gilt auch für genehmigungspflichtige Großraum- und Schwertransporte. Eine besondere Herausforderung für Nordrhein-Westfalen. Denn einerseits ist NRW ein wichtiges Wirtschafts-, Export- und Transitland und damit von hoher nationaler und internationaler Bedeutung. Andererseits ist die Infrastruktur des Landes in die Jahre gekommen. Viele Brücken halten den heutigen Anforderungen nicht mehr Stand und müssen schrittweise modernisiert werden. Das gilt auch für die A45 – die Autobahn, über die die Industrie und die Unternehmen in der Region Südwestfalen ihre Gütertransporte abwickeln. Da es in diesem Bereich kaum Alternativstrecken über eine andere Autobahn gibt, sollen deshalb zwei dauerhafte und verlässliche Ausweichrouten für Schwertransporte entstehen, die zum größten Teil über Bundes- und Landesstraßen führen. Es ist das landesweit erste Projekt dieser Art. Eine der Schwerlastrouten führt von Siegen nach Gelsenkirchen, die andere Route endet in Duisburg.

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert: