Pressemeldungen: 2021 | 2020 | 2019

Jetzt mit
Freunden teilen:

Pressemitteilung vom 17.08.2021

L555: Fahrbahnsanierung in zwei Abschnitten zwischen Nordwalde und Greven

Greven/Nordwalde (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland saniert ein rund drei Kilometer langes Teilstück der L555 zwischen Nordwalde und Greven. Bei den Arbeiten handelt sich um einen Vollausbau, zusätzlich erhält die L 555 eine neue Fahrbahnentwässerung. Darüber hinaus wird das Brückenbauwerk  „Mühlenbach“ saniert und die Fahrbahn des Kreisverkehrs Stockkamp wird erneuert.

Die Sanierungsarbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten. Der erste Abschnitt mit einer Länge von rund 1,7 Kilometern startet in dieser Woche. Zunächst wird die Baustelle eingerichtet, zudem wird die Beschilderungen für die spätere Sperrung aufgebaut. Ab dem 23.08.21 soll dann eine Einbahnstraßenregelung den Verkehr durch die Baustelle leiten.

Der erste Bauabschnitt beginnt am Kreisverkehr Stockkamp und endet in Höhe der K50. Die Arbeiten werden hier vorrausichtlich bis Anfang Oktober dauern. Dann schließt sich der zweite Bauabschnitt mit einer Länge von rund 1,2 Kilometern ab der K50 an.

Der Radverkehr ist von den Arbeiten nicht betroffen. Im Zuge der Maßnahme werden allerdings kleinere Risse im Radwegebereich beseitigt werden. Eine Erreichbarkeit der Grundstücke ist gewährleistet, die betroffenen Anwohner sind durch die ausführende Baufirma informiert worden. Die Arbeiten werden rund drei Monate dauern und sollen Ende November fertig sein. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro und werden vom Land NRW getragen.

Umleitungen:
In der ersten Bauphase wird der Verkehr im Rahmen einer Einbahnstraßenregelung abgewickelt. Die Fahrtrichtung Nordwalde wird über die L 529, K 67, K 64 und K 50 umgeleitet. Im Knotenpunkt L 555 / K 50 wird der Verkehr durch eine Baustellensignalanlage geregelt. Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, dem Rettungswesen, dem Regionalverkehr, der Gemeinde Nordwalde und der Stadt Greven abgestimmt.

 

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück