Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 02.05.2019

A52: Straßen.NRW geht auf Tour - Bürgerinnen und Bürger können sich am 16. Mai in Gladbeck und Bottrop über den Neubau der A52 informieren

Gladbeck/Bottrop/Bochum (straßen.nrw). Straßen.NRW informiert Betroffene dort, wo sie sich aufhalten. Am Donnerstag (16.5.) macht das Info-Mobil in Gladbeck und Bottrop Halt und gibt Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, mehr über den Neubau der Autobahn 52 zu erfahren, sowie eigene Ideen einzubringen. Am Vormittag können sich Interessierte auf dem Gladbecker Marktplatz über den Neubau der A52 informieren. Ab 15 Uhr macht das Info-Mobil auf dem Feierabendmarkt in Bottrop Halt. Planerinnen und Planer von Straßen.NRW sind vor Ort und suchen den Austausch. Besucherinnen und Besucher erhalten Einblicke in die Planungen und können ihre Impulse und Ideen einbringen.

Das Projekt „Neubau der A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West“ wurde in den vergangenen Wochen zunehmend konkreter: Für den südlichen Abschnitt bis zum Autobahnkreuz Essen/Gladbeck werden die Änderungen und Ergänzungen der Planunterlagen für die Planfeststellung erstellt. Für den Volltunnel in Gladbeck hat die Vorplanung begonnen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mehr über die neusten Entwicklungen bei der Info-Tour herauszufinden.

Die Stationen am 16. Mai im Überblick:

  • 8:00 bis 13:00 Uhr Marktplatz, Gladbeck
  • 15:00 bis 18:00 Uhr Ernst-Wilczok-Platz 1, Bottrop (Feierabendmarkt)

Hintergrund:
Die Bundesstraße B224 verbindet die Städte Essen, Bottrop und Gladbeck und ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Ruhrgebietes. Aufgrund des täglich hohen Verkehrsaufkommens und den damit verbundenen negativen Auswirkungen hat das Bundeskabinett am 3. August 2016 im Bundesverkehrswegeplan 2030 beschlossen, den Ausbau der B224 zur Autobahn A52 wieder in die höchste Bedarfskategorie aufzunehmen. Dies umfasst den Abschnitt vom Autobahnkreuz Essen-Nord (A42) bis zur Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West (A52). Aufbauend auf dieser Grundlage und den mit der Stadt Gladbeck vereinbarten Eckpunkten hat Straßen.NRW jetzt die Aufgabe, die Planung zum Neubau der A52 durchzuführen und voranzutreiben. Dabei wird untersucht, wie Eingriffe für Mensch und Umwelt minimiert werden können, der Nutzen für den Verkehr verbessert und die Wirtschaftlichkeit gewahrt bleiben kann.

Anregungen auch per Mail an: A52-verbindet@strassen.nrw.de

Pressekontakt: Peter Beiske, Telefon 0234-9552-207

Zurück