Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 27.05.2019

A40: Fahrbahnsanierung bei Mülheim unter Vollsperrung an zwei Juni-Wochenenden

Mülheim/Essen (straßen.nrw). Die A40 zwischen den Anschlussstellen Mülheim-Heimaterde und Mülheim-Winkhausen erhält im Juni einen neuen Fahrbahnbelag. Der dort vorhandene lärmmindernde offenporige Asphalt (OPA) ist in einem schlechten Zustand und muss erneuert werden. Die hierfür notwendigen Bauarbeiten finden an zwei verlängerten Wochenenden Anfang und Mitte Juni unter Vollsperrung statt.

Um für Anlieger der A40 die Geräuschkulisse des täglichen Verkehrs zu mindern, baut die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr wieder einen offenporigen Asphalt in diesem Streckenabschnitt ein. Dafür wird die Fahrbahn in beiden Richtungen auf etwa 2,5 Kilometern Länge abgefräst und anschließend neuer OPA eingebaut.

In die Sanierung der A40 an dieser Stelle investiert Straßen.NRW 2,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Das Baustellenmanagement

Um die Beeinträchtigungen für den Verkehr auf der A40 – einer klassischen Pendlerstrecke – so gering wie möglich zu halten, nutzt Straßen.NRW für die Bauarbeiten im Juni bewusst zwei verlängerte Wochenenden. Die Straßenbauer sind zudem an beiden Wochenenden 24 Stunden am Tag im Einsatz.

Gearbeitet wird unter Vollsperrung jeweils einer Fahrtrichtung. Also an einem Wochenende in Richtung Essen und am zweiten Wochenende dann in Richtung Duisburg.

Die Termine der Vollsperrungen

In Richtung Essen wird die A40 zwischen Mülheim-Winkhausen und Mülheim-Heimaterde von Freitag (7.6.) ab 22 Uhr bis Dienstag (11.6.) um 5 Uhr gesperrt.

In Richtung Duisburg wird die A40 zwischen Mülheim-Heimaterde und Mülheim-Winkhausen von Mittwoch (19.6.) um 22 Uhr bis Sonntag (23.6.) um 5 Uhr gesperrt.

Die Arbeiten sind witterungsabhängig. Für den Fall, dass das Wetter an den Terminen im Juni die Reparatur der Fahrbahn nicht zulassen sollte, sind Ausweichtermine ab Oktober geplant.

Die jeweiligen Umleitungen

Umleitung für die Sperrung der A40 in Fahrtrichtung Dortmund

Vom Autobahnkreuz Duisburg-Kaiserberg über die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen bis zum Kreuz Oberhausen-West, dann über die A42 in Richtung Bochum.

Umleitung für die Sperrung A40 in Fahrtrichtung Duisburg

Ab dem Kreuz Bochum über die A43 in Fahrtrichtung Münster bis zum Kreuz Herne, dort über die A42 in Richtung Duisburg. Alternativ führt eine Umleitung vom Autobahndreieck Essen-Ost über die A52 bis zum Kreuz Breitscheid und dann über die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen.

Während der gesamten Bauzeit bleibt das Rhein-Ruhr-Zentrum über die angegebenen Umleitungsstrecken erreichbar.

Um die Pendler, die die Strecke regelmäßig nutzen, zu informieren, wird Straßen.NRW auf den angeschlossenen Autobahnen frühzeitig Schilder aufstellen, die auf die Sperrung sowie die Umleitungen hinweisen.

Pressekontakt: Frank Theißing, Telefon 0201-7298-274

Zurück