Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 12.09.2018

Rheinspange 553: Dialogforum diskutiert umweltfachliche Themen - Öffentliche Information geplant

Köln (straßen.nrw). Am Dienstag (11.9.) fand die zweite Sitzung des vom Landesbetrieb Straßen.NRW initiierten Dialogforums zum Projekt Rheinspange 553 statt. Die Teilnehmenden konnten frühzeitig Hinweise für die nun anstehenden umweltfachlichen Untersuchungen geben. Auch die Information der Öffentlichkeit wird fortgesetzt – mit einer Info-Tour im Kölner Süden.

Die 27 anwesenden Mitglieder des Dialogforums – Bürgerinnen und Bürger aus dem Planungsraum, Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Gebietskörperschaften – informierten sich am Dienstag über den aktuellen Stand der Planung und die bevorstehenden Planungsschritte. Thematischer Schwerpunkt waren die in den nächsten Monaten anstehenden umweltfachlichen Untersuchungen. Die beauftragten Gutachter präsentierten ihre Arbeitsbereiche und standen für Rückfragen zur Verfügung. Herr Bechtloff vom Bonner Büro Cochet Consult stellte zunächst Ablauf und Inhalte der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) dar. Herr Dr. Hagemann vom Karlsruher Ingenieurbüro Lohmeyer präsentierte im Anschluss seinen Arbeitsplan für die Luftschadstoffuntersuchung.

Der erste formale Abstimmungstermin zur UVS findet Ende Oktober statt. Dann stimmen die Träger öffentlicher Belange, d.h. betroffene Fachbehörden und anerkannte Naturschutzvereinigungen, zunächst den Untersuchungsrahmen mit Straßen.NRW ab. Die Mitglieder des Dialogforums konnten in der Sitzung bereits frühzeitig wichtige Hinweise für die Ausgestaltung der UVS geben.

Das zweite Treffen fand in guter Atmosphäre statt – mit interessanten und konstruktiven Diskussionen unter den Teilnehmenden und Fachexperten. Besonders intensiv diskutiert wurde über die einzelnen Emissionen, die bei den umweltfachlichen Untersuchungen Berücksichtigung finden, sowie über die Aktualität der für die Untersuchungen heranzuziehenden Daten. Auch interessierten die Teilnehmenden die für die Untersuchung heranzuziehenden Schutzgüter – insbesondere Mensch, Boden und Fauna – und ihre mögliche Gewichtung. Am Ende der Sitzung zeigte sich Herr Kolks, Abteilungsleiter Planung bei Straßen.NRW, zufrieden mit dem Verlauf: „Wir haben viele wichtige Aspekte frühzeitig ansprechen können. Natürlich werden wir uns im Dialogforum gerade mit dem Thema Umwelt immer wieder intensiv beschäftigen.“

Die nächste Sitzung des Dialogforums findet Ende November 2018 statt. Dann wird auch der politische Begleitkreis zur Information der Amts- und Mandatsträger der Region erneut eingeladen. Themenschwerpunkt wird dann auf Wunsch vieler Teilnehmender die Verzahnung der Schienen- und Straßenplanung im Planungsraum sein.

Zudem kündigte Straßen.NRW eine weitere Infotour an, mit der auch die Öffentlichkeit erneut informiert werden soll: Das Info-Mobil von Straßen.NRW macht am 21.9. auf dem Areal des Einkaufszentrums in Köln-Godorf sowie am 28.9. vor dem City-Center in Köln-Porz Halt – jeweils von 14.00 bis 19.00 Uhr. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bei dieser Gelegenheit vor Ort über den aktuellen Stand der Planung zu informieren.

Straßen.NRW gab außerdem bekannt, dass für das Frühjahr 2019 eine öffentliche Informationsveranstaltung geplant ist.

Hintergrund

Die Rheinspange 553 mit Querung des Rheins wurde im Dezember 2016 vom Deutschen Bundestag im Bedarfsplan in den „Vordringlichen Bedarf“ eingestuft. Damit besteht ein konkreter Planungsauftrag für die Straßenbauverwaltung. Straßen.NRW wird die Möglichkeiten einer Verbindung der A59 und A555 südlich von Köln prüfen. Die Planung steht noch ganz am Anfang. Es gibt keinerlei Vorfestlegung auf eine Trassenvariante. Dialogforum und politischer Begleitkreis sind zwei wesentliche Bausteine des Beteiligungskonzepts, welches mit vielen Interessierten im Rahmen eines sogenannten „Beteiligungsscopings“ in den letzten Monaten entwickelt wurde.

Pressekontakt: Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364; Bernd A. Löchter, Telefon 0209-3808-333

Zurück