Die Kooperationspartner bei der NWSIB

Die NWSIB-Partner streben eine möglichst weite Verbreitung der NWSIB an. Sie bietet allen Nutzern von straßenbezogenen Informationen im klassifizierten Straßennetz ein komfortables Straßeninformationssystem. Zu diesen potentiellen Nutzern zählen vor allem andere Bundesländer, Kreise und Gemeinden, andere Fachverwaltungen, Anwender in der Privatwirtschaft und Hochschul- und Forschungsinstitute.

So hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) - nicht zuletzt bestärkt durch die positiven Erfahrungen der NWSIB-Partner - beschlossen, sein Bundesinformationssystem Straße (BISStra) auf die gleiche Plattform zu setzen wie die NWSIB. Sehr früh schon hat sich das Land Niedersachsen für NWSIB entschieden; in 2016 fiel ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern die Entscheidung zum Einsatz der NWSIB, die im Frühjahr 2017 bereits produktiv gesetzt werden konnte.

Der Entwicklungspartner GIS Consult GmbH hat die Rechte am Vertrieb der NWSIB übertragen bekommen. In diesem Rahmen ist die NWSIB auf zahlreichen Messen, Kongressen und Veranstaltungen erfolgreich dem interessierten Fachpublikum präsentiert worden.

Für den Einsatz der NWSIB sind SMALLWORLD-GIS-Lizenzen erforderlich. Straßenbauverwaltungen der Länder der BRD können hier an den günstigen Konditionen partizipieren, die das BMVBW im Rahmen seines BISStra-Projektes ausgehandelt hat.

Den Kreisen und Kommunen in NRW wird die Nutzung der NWSIB zu besonderen Konditionen angeboten, ebenso den im GIS- und Verkehrsbereich tätigen Hochschulen des Landes im Rahmen einer "Kooperation Hochschule - NWSIB".

Die Anwender- und Entwicklergemeinschaft der NWSIB besteht aus folgenden Behörden und Firmen: