Zuständige Stelle für den Ausbildungsberuf Straßenwärter/-in

Prüfungstermine für angehende Straßenwärterinnen und Straßenwärter verschoben

Die in diesen Tagen anstehenden Abschluss- und Zwischenprüfungen der angehenden Straßenwärter und Straßenwärterinnen müssen verschoben werden. Straßen.NRW als „zuständige Stelle“ für diesen Ausbildungsberuf hat entschieden, die Prüfungen mindestens bis zum Beginn der Osterferien zu verschieben.

Wann die Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit nicht absehbar. Die Prüflinge sollten sich aber darauf einstellen, dass Nachholtermine kurzfristig angesetzt werden können. Die Ausbildungsbetriebe werden über die neuen Termine informiert.

Straßen.NRW ist "Zuständige Stelle" für den Ausbildungsberuf Straßenwärter / Straßenwärterin in Nordrhein-Westfalen laut §6 der Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Berufsbildungsgesetz und die Angelegenheiten der Berufsbildung im Rahmen der Handwerksordnung (BBiGZustVO) im Sinne von §73 Abs.2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG).

In dieser Funktion erfüllt der Landesbetrieb folgende Aufgaben:

  • er überwacht Ausbildungsstätten und Ausbilder und stellt deren Eignung fest,
  • er kann für Ausbildungsstätten das Einstellen und Ausbilden untersagen,
  • er führt das Berufsausbildungsverzeichnis,
  • er überwacht die Durchführung von Berufsausbildung und Umschulung,
  • er fördert die Berufsausbildung durch Beratung der Ausbildenden und der Auszubildenden als Ausbildungsberater,
  • er überwacht die Einhaltung der Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG),
  • er errichtet Prüfungsausschüsse,
  • er führt Zwischen-, Abschluss-, Umschulungs- und Fortbildungsprüfungen durch,
  • er entscheidet über die Verkürzung oder Verlängerung der Ausbildungszeit,
  • er errichtet einen Berufsbildungsausschusses,
  • er erlässt die nach dem BBiG notwendigen Rechtsvorschriften für die Durchführung der Berufsbildung.

Die folgenden Links führen Sie zu Hinweisen und Formularen, Adressen und gesetzlichen Regelungen für die Ausbildung: