Straßen.NRW saniert die L581 bei Hochmoor

Velen/Hochmoor (straßen.nrw.) Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland saniert ab Montag (6.9.) die Fahrbahn der L581 in Hochmoor. In diesem Zuge bekommt auch den Kreisverkehr eine neue Asphaltdecke aus Gussasphalt.  Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten. Im ersten Abschnitt wird der Kreisverkehr Velener Straße/Coesfelder Straße in der östlichen Hälfte voll gesperrt, eine Einfahrt in die Coesfelder Straße ist dann nicht mehr möglich. An den Einfahrtsarmen werden Ampel aufgestellt werden. Der Verkehr wird über die L608 und die B525 umgeleitet. Rad- und Gehwege sind von diesen Arbeiten nicht betroffen. Diese Sperrung wird rund eine Woche dauern.

Es schließt sich der zweite Bauabschnitt an, in dem die westliche Hälfte des Kreisverkehrs saniert werden wird. Dann ist eine Einfahrt in die Velener Straße nicht mehr möglich. Zudem wird die Fahrbahn der L581 (Velener Straße) bis zur Einmündung Pappelallee erneuert. Die Regelung des Verkehrs erfolgt wie bereits im ersten Bauabschnitt über die Einrichtung von Ampeln an den freien Einfahrtsarmen des Kreisverkehres. Eine großräumige Umleitung wird in beiden Richtungen über die L829 und L608 ausgeschildert. Sollte für bestimmte Arbeitsphasen in Teilbereichen eine Vollsperrung des kombinierte Rad-/Gehwegs entlang der L581 notwendig werden, wird der Radverkehr über rückwärtig gelegene Stadtstraßen bzw. Wirtschaftswege umgeleitet. Die Umsetzung dieses Bauabschnittes wird rund drei bis vier Wochen in Anspruch nehmen.

Im letzten Bauabschnitt wird die Fahrbahn und der Radweg der L581 von der Pappelallee bis circa 500 Meter hinter der Brücke über die A31 saniert. Hierfür wird der Straßenabschnitt voll gesperrt werden. Eine großräumige Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über die L829 und L608. Im Bereich der Brücke wird zeitweise eine Vollsperrung des kombinierte Rad-/Gehwegs notwendig werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Diese Arbeiten werden voraussichtlich fünf bis sechs Wochen dauern.

Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1.660.000 Euro. 1.350.000 Euro trägt das Land NRW,  310.000 der Bund.

An diese Fahrbahnsanierung schließt sich voraussichtlich ab Anfang Oktober eine weitere große Baumaßnahme im Zuge der L581 an. Die Regionalniederlassung Münsterland wird die Straße in Richtung Coesfeld auf rund sechs Kilometern umgestalten, so dass neben der Fahrbahn ein abgetrennter Geh- und Radweg entstehen wird. Vorher erfolgt eine ausführliche Presseinformation zu den Details der Maßnahme und den geplanten Umleitungen.

 

 

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück