B236: Engpass nach Bauwerksprüfung im Tunnel Wambel

Dortmund (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr prüft seit Dienstag (8.12.) die Lärmschutzelemente im B236-Tunnel Wambel in Dortmund. Bei dieser Prüfung wurde festgestellt, dass sich einzelne Verbindungen zwischen diesen Elementen gelockert haben. Um jegliche Gefährdung der Verkehrsteilnehmer auszuschließen, wurde vorsorglich der linke Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Noch bis Samstag (12.12.) ist jeweils nur der rechte Fahrstreifen frei. Ab Samstag stehen für die Dauer der Reparaturen wieder zwei Fahrstreifen in beide Richtungen zur Verfügung. Dazu wird der Verkehr über den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen geleitet. Voraussichtlich ab Anfang Januar 2021 sind im Tunnel Wambel wieder alle Fahrstreifen frei.

Hintergrund

Im Rahmen der landesweiten Sonderprüfungen von Lärmschutzwänden wurden an beiden Tunnelportalen Schäden festgestellt.

Die Lärmschutzelemente an den Portalen des Tunnels Wambel wurden 1993 (Weströhre) bzw. 1994 (Oströhre) fertiggestellt. Die Hauptprüfung der Bauwerke im Tunnel Wambel erfolgte zuletzt im Jahr 2018.

Pressekontakt: Jochen Müller, Telefon 0209-3808-333

Zurück