Seiten-URL: https://www.strassen.nrw.de/de/meldung/sanierung-der-bahnhofstrasse-in-steinhagen-beginnt-ende-maerz.html

Sanierung der Bahnhofstraße in Steinhagen beginnt Ende März

Update (27.3.): Straßen.NRW arbeitet aktuell gemeinsam mit der Baufirma daran, den Bauablauf zu optimieren, um die Maßnahme zügig und ohne Unterbrechung durchführen zu können. Die Maßnahme startet nun voraussichtlich nach Ostern. Über den neuen Baubeginn und den Bauablauf wird Straßen.NRW möglichst bald informieren.

Steinhagen (straßen.nrw). Auf der Bahnhofstraße (ehemalige L791) in Steinhagen finden ab Montag (30.3.) für voraussichtlich fünf Monate Bauarbeiten statt. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung OWL lässt zwischen dem Kreisverkehr an der Brockhagener Straße/Woerdener Straße und der Haller Straße auf einer Länge von etwa 1,7 Kilometern die Fahrbahn sowie den Geh- und Radweg sanieren.

Die Baustelle wird in drei Bauabschnitte geteilt, welche jeweils für den Durchgangsverkehr gesperrt werden müssen. Der erste Bauabschnitt beginnt nördlich des Kreisverkehrs an der Brockhagener Straße/Woerdener Straße und endet hinter dem Kreisverkehr Patthorster Straße/Brückhof. Dort wird eine Bauzeit von etwa sechs Wochen eingeplant.

Der zweite Bauabschnitt beginnt nördlich der neu gebauten Rampe über die A33 und endet an der Waldbadstraße. Der dritte Bauabschnitt schließt dort an und endet an der Haller Straße. Die Bauzeit für die diese beiden Abschnitte liegt zusammen bei etwa 3,5 Monaten. Die lange Bauzeit kommt zustande, weil dort neben dem Vollausbau der Fahrbahn auch grundhaft der Geh- und Radweg, die Bord- und Rinnenanlage und die Straßenabläufe saniert werden.

Der Bauablauf ist so organisiert, dass die zahlreichen Gewerbebetriebe, Geschäfte und Arztpraxen möglichst erreichbar bleiben. Dazu wird in allen Bauabschnitten für Anlieger eine Behelfsfahrspur (für PKW) mit Einbahnstraßenregelung in Richtung Haller Straße eingerichtet. Die Querung der Bahnhofstraße an der Kreuzung Mühlenstraße/Am Pulverbach wird mit einer Baustellenampel geregelt.

Das Land NRW investiert insgesamt etwa 850.000 Euro in dieses Bauprojekt.

.

Pressekontakt: Sven Johanning, Telefon 0521-1082-130

Zurück