B70/A30: Arbeiten in Rheine-Nord liegen gut im Zeitplan

Rheine (strassen.nrw). Gut voran gehen die Arbeiten an der B70/A30 Anschlussstelle-Rheine Nord. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland baut hier großräumig den Knotenpunkt um, unter anderem ist für jede Fahrtrichtung ein zusätzlicher Fahrstreifen vorgesehen. Seit der vergangenen Woche laufen die Asphaltarbeiten, am Montag (14.6.) starten die Gussasphaltarbeiten, auch die Lärmschutzwände stehen schon. Ziel ist es, ab Ende Juni / Anfang Juli die nächste Bauphase anlaufen zu lassen, in der dann die östliche Fahrbahnseite bearbeitet wird. In dieser Phase wird die Auffahrt in Richtung Hannover möglich sein, die Abfahrten der A 30 bleiben weiter vollgesperrt. Die Sperrung der Autobahnanschlussstelle soll im Herbst nach dem Ende der zweiten Phase aufgehoben und die abschließenden Arbeiten angeschlossen werden. Unter dem Motto „Gemeinsam schneller“ wurde mit den beteiligten Kommunen und Verwaltungen ein abgestimmtes Konzept für einen eng aber realistisch getakteten Ablauf der Baumaßnahme erarbeitet. Auch die regionale Wirtschaft bringt sich aktiv in die Optimierung ein. Derzeit liegt die Maßnahme gut im Zeitplan.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück