L953: Freie Fahrt zwischen Bad-Driburg-Dringenberg und -Neuenheerse

Bad Driburg/Paderborn (straßen.nrw). Die umfangreiche Fahrbahnsanierung der L953 auf mehr als drei Kilometern zwischen den Bad Driburger Ortsteilen Dringenberg und Neuenheerse ist für den Verkehr freigegeben. Neben dem neuen Asphaltuntergrund und dem dazugehörigen Unterbau erneuerte die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift auch die Straßenentwässerung und legte ein Hangsicherungsgeflecht neu an. Aufgrund der Lage und der natürlichen Gegebenheiten vor Ort wurden zudem auf rund 2000 Metern Amphibienleiteinrichtungen und 18 Amphibientunnel eingebaut. Gerade rechtzeitig: denn die Saison für Kröten, Frösche und Molche geht gerade los. Sie verlassen ihre Winterquartiere wie Hecken, Kiesgruben oder Wälder und wandern zu ihren Laichgewässern. Damit die Tiere nicht plattgefahren auf der Straße landen, helfen die Tunnel und Leiteinrichtungen am Straßenrand der L953 den Amphibien, sich zu orientieren.
Trotz der aufgehobenen Vollsperrungen, dürfen Verkehrsteilnehmer den Streckenabschnitt zunächst nur reduzierter Geschwindigkeit von 70 km/h befahren, da die Fahrbahn noch nicht die ausreichende Griffigkeit erreicht hat. Zwischen Dringenberg und der „Fiele“ ist die Höchstgeschwindigkeit sogar auf 50 km/h reduziert. Der Grund dafür ist die aufgrund der Topographie erhöhte Feuchtigkeit in dem Streckenbereich – diese führt an den Amphibienleiteinrichtungen zu einer zusätzlichen Rutschgefahr. „Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer steht bei dieser Geschwindigkeitsreduzierung im Vordergrund“, fasst Werner Nowak von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift zusammen.
Der Linienbusverkehr wird nach den Osterferien diesen Streckenabschnitt wieder befahren.
Straßen.NRW investierte hier rund 3,6 Mio Euro aus Landesmitteln.

Pressekontakt: Christiane Knippschild, Telefon 0291-298-129

Zurück