L810: Nordkirchen: Arbeiten im ersten Abschnitt verschieben sich ins Frühjahr 2022

Nordkirchen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland saniert aktuell die L810 (Ermener Straße) in drei Bauabschnitten. Die Arbeiten im ersten Abschnitt zwischen Kreisverkehr und der Kreuzung mit der L835 (Lüdinghauser Straße) auf einer Länge von rund 2,6 Kilometern sind bisher gut voran gekommen – nun aber macht das Wetter dem Zeitplan einen Strich durch die Rechnung. Die aktuellen Temperaturen lassen einen Einbau der Sand-Mörtelschicht, die als Unterbau für den Asphalt dient, nicht mehr zu. Diese Arbeiten werden in den Beginn des nächsten Jahres verschoben, die Ausführung der weiteren zwei Bauabschnitte war ohnehin für 2022 geplant. Damit Feuerwehr- und Rettungsdienste den Straßenabschnitt bis zur Wiederaufnahme der Arbeiten nutzen können, wird die Oberfläche „winterfest“ gemacht. Für Anlieger ist die Zufahrt nur vom Kreisverkehr möglich. Für alle anderen Verkehrsteilnehmenden bleibt die ausgeschilderte Umleitung bestehen. Straßen.NRW bittet nachdrücklich darum, die ausgewiesene Umleitungsstrecke zu nutzen, die Straße „Schwarzer Damm“ gehört nicht dazu. Hier muss mit erhöhten Kontrollen gerechnet werden.  

Sobald es die Witterung zulässt, werden die Arbeiten im ersten Abschnitt fertiggestellt. Als zweiter Abschnitt folgt dann der Bereich zwischen Kreisverkehr und Münsterstraße, im letzten Bauabschnitt werden die Geh- und Radwege entlang der Münsterstraße saniert. Die Gesamtkosten für die Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro und werden vom Land NRW getragen.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück