L792: Arbeiten an der Unterführung in Ennigerloh starten

Ennigerloh (straßen.nrw). Am 12.7 starten die Arbeiten am Eisenbahnunterführungsbauwerk auf der Landstraße L792 von Ennigerloh nach Oelde. Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland wird die Höhe des vorhandenen Eisenbahnüberführungsbauwerkes von 3,90 Meter auf 4,50 Meter durch die Absenkung des Höhenverlaufs der Straße (Gradiente) vergrößern. Die Streckencharakteristik der Straße wird nicht verändert, die Fahrbahn der L 792 bleibt innerhalb der vorhandenen Grenzen. Jedoch werden die zurzeit vorhanden schmalen Gehwege entfernt. Dadurch können sich LKW zukünftig sicherer begegnen. Die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer wird durch eine sogenannte Anforderungsampel gewährleistet. Fußgänger und Radfahrer unterqueren die Eisenbahnüberführung dann sicher auf der Fahrbahn, nachdem der fließende Kfz-Verkehr angehalten wurde. Die vorgesehene Bauzeit für diese Maßnahme beträgt acht Monate.

Im Zuge der Arbeiten wird beidseitig des Umbaubereichs auf jeweils circa 120 Meter Länge eine Deckenerneuerung durchgeführt. Für die Arbeiten wird es nötig sein, eine Vollsperrung vorzunehmen. Für die Zeit der Sperrung wird eine Umleitungsstrecke nördlich über die Ortschaft Ostenfelde eingerichtet. Hierzu wird der Verkehr von Ennigerloh kommend über die Neubeckumer Straße bis zur Ostenfelder Straße geführt. Anschließend läuft der Verkehr dann in östlicher Fahrtrichtung über die K 2 und die L 793 bis nach Oelde. Der Verkehr in Fahrtrichtung Ennigerloh wird entsprechend gegenläufig geführt. Zudem wir eine Umleitungsstrecke zur Autobahnanschlussstelle Beckum ausgeschildert werden. Der Busverkehr wird während der Bauzeit über die angrenzenden Wirtschaftswege umgeleitet. Gleiches gilt auch für den Radverkehr.

Zurück