L671: Verkehr kann wieder rollen - Sanierungsarbeiten in Südkirchen schließen sich an

Nordkirchen/Capelle/Südkirchen. Ab dem Wochenende kann der Verkehr wieder über die L671 zwischen Nordkirchen und Capelle rollen. Aktuell räumt die Baufirma die Umleitungsbeschilderung ab, danach wird die Strecke nochmal gereinigt und dann freigegeben. In der nächsten Woche folgen noch Restarbeiten, dies ist aber mit fließendem Verkehr möglich. Die Regionalniederlassung Münsterland sanierte die Fahrbahn der Landesstraße 671 auf 3,6 Kilometern. Zudem wurden vier Bushaltestellen erneuert sowie Sanierungsarbeiten an der Brücke über den Gorbach vorgenommen. Die Gesamtkosten in Höhe von 1,75 Mio. Euro für die Arbeiten übernahm das Land NRW.

Ab Beginn der kommenden Woche startet eine weitere große Maßnahme der Regionalniederlassung Münsterland. Dann werden die beiden Kreisverkehre in Südkirchen an der L810 / Cappenberger Straße saniert.  Die Fahrbahn des ersten Kreisverkehres Thüsingstraße/Wilhelm-Raiffeisen-Straße weist aktuell zahlreiche Deckenschäden auf, unter anderem Risse, Flickstellen oder auch Absenkungen der Bordsteine. Die Sanierung wird in zwei Bauabschnitten erfolgen, der Kreisverkehr soll in einer halbseitigen Bauweise saniert werden. Für Verkehrsteilnehmer und Anlieger bedeutet dies, dass es für jeweils rund drei Wochen halbseitige Sperrungen geben wird. Hierfür wird eine Ampelanlage mit einer zusätzlichen Fußgängeranforderung installiert werden. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich rund sechs Wochen.

Im Anschluss saniert Straßen.NRW den Kreisverkehr Cappenberger Straße/Hauptstraße. Um die Arbeiten durchführen zu können, wird an allen vier Armen eine Ampel eingerichtet werden, die zudem eine Fußgängeranforderung enthält. Die Verkehrsteilnehmer werden je nach Sperrung im,  bzw. gegen den Uhrzeigersinn durch den Kreisverkehr geführt. Die Bauzeit für diesen Bereich beträgt rund zwei Wochen.

Die Bauzeit für die Gesamtmaßnahme wird rund acht Wochen betragen. Die Kosten belaufen sich auf rund 265.000 Euro und werden durch das Land NRW getragen.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück