L585: Sanierung zwischen Drensteinfurt und Albersloh: - Vollsperrung ab Mittwoch

Drensteinfurt/Albersloh (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland beginnt ab Montag (14.3.) mit der Sanierungsmaßnahme der L585 zwischen Drensteinfurt und Albersloh. Die Sanierung umfasst die Strecke mit einer Länge von rund 7,2 Kilometern sowie die Knotenpunkte in Drensteinfurt und Albersloh. Die Arbeiten sind in drei Bauabschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt betrifft den Bereich der Anbindung der L585 an die B58 in Drensteinfurt. Für die Arbeiten wird ab Montag (14.3.) die Baustelle eingerichtet. Ab Mittwoch (16.3.) wird die Strecke vollgesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis Montag (21.3.). Eine großräumige Umleitung über die B58 und B54 ist ausgeschildert. Der Geh- und Radweg bleibt weiter nutzbar, nur in einem Teilbereich von 50 Metern wird der Radweg aufgrund von Wurzelschäden mit saniert, hier wird der Radverkehr über die Fahrbahn geführt. Nach der Umsetzung des ersten Abschnittes schließt sich die Sanierung der Strecke an. Für diese Arbeiten, die rund neun Monate dauern werden, wird ebenfalls eine Vollsperrung eingerichtet werden. Sobald der Termin hierfür feststeht, wird Straßen.NRW darüber informieren.

 

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 3 Millionen Euro und werden vom Land NRW getragen.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück