L574 und L566 in Gronau-Epe: Deckensanierung wird teilweise Vollsperrungen erfordern

Gronau-Epe (straßen.nrw). Die Straßen NRW Regionalniederlassung Münsterland wird in diesem Jahr die L574 (Nienborger/Oststraße) und die L566 (Wilhelmstraße) in Gronau-Epe sanieren. Die Arbeiten sollen  Ende April/Anfang Mai 2022 starten und werden teilweise unter Vollsperrung stattfinden. Geplant ist eine Sanierungszeit von rund vier Monaten. Da die Maßnahmen zentral im Ort stattfinden werden, möchte Straßen.NRW frühzeitig über die Sanierungsmaßnahme informieren.

Was passiert genau:

Die Sanierungsarbeiten der L574 werden nach dem Kreisverkehr Nienborger Straße/Nienkamp in Gronau-Epe beginnen und an der Kreuzung Oststraße/ Wilhelmstraße enden. Das entspricht einer Länge von rund 900 Metern. An diese Arbeiten wird sich die Sanierung der L566 anschließen. Los geht es hier an der Kreuzung Wilhelmstraße/ Oststraße, das Ende liegt an der Kreuzung Wilhelmstraße/Steinfurter Straße. Das entspricht eine Länge von rund 300 Metern.

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten von teilweise unter sechs Metern werden die Arbeiten abschnittswese teilweise unter Vollsperrung ausgeführt. Geplant ist, die bituminösen Schichten auszubauen und anschließend die darunterliegende Sandschicht mit Zement zu verfestigen. Um die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke/Gewerbebetriebe /Tankstelle /Restaurants sicherzustellen, werden die Arbeiten nach Möglichkeit halbseitig durchgeführt. Für einige Arbeiten ist es nicht zu verhindern, dass einige Zufahrten zeitweise gesperrt werden müssen, hierfür wird sich die ausführende Firma mit den betroffenen Anliegern abstimmen.

Für den Einbau der Asphaltdeckschicht (letzte Schicht) ist geplant, die jeweiligen Straßen (L574 und L 566) nach vorheriger Ankündigung auf kompletter Länge für einen Tag voll zu sperren, um eine möglichst durchgängige Decke herstellen zu können.

Die Arbeiten auf der L574 (Nienborger Straße) sollen rund drei Monate dauern. Für die L566 (Wilhelmstraße) sind rund fünf Wochen geplant. Der überregionale Verkehr wird während der gesamten Bauzeit über eine weiträumige Umleitung um die Baustelle geführt. Über die einzelnen Schritte der Sanierungsmaßnahme wird die Regionalniederlassung regelmäßig in weiteren Pressemitteilungen und im Internet unter: www.strassen.nrw.de informieren.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück