L555 zwischen Nordwalde und Greven – Vollsperrung ab 2.9.

Greven/Nordwalde (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland saniert derzeit ein insgesamt rund drei Kilometer langes Teilstück der L555 zwischen Nordwalde und Greven. Bei den Arbeiten handelt sich um einen Vollausbau, gleichzeitig werden Teile der Fahrbahnentwässerung der L 555 erneuert. Darüber hinaus wird das Brückenbauwerk  „Mühlenbach“ saniert und die Fahrbahn des Kreisverkehrs Stockkamp wird erneuert. Ab Donnerstag (2.9.) werden die bereits gestarteten Arbeiten im ersten Bauabschnitt im Rahmen einer Vollsperrung fortgesetzt.  Nach der Einrichtung der Vollsperrung wird am Freitag und Samstag die Asphaltdecke abgefräst. Der erste Abschnitt mit einer Länge von rund 1,7 Kilometern beginnt am Kreisverkehr Stockkamp und endet in Höhe der K50. Die Arbeiten werden hier voraussichtlich bis Anfang Oktober dauern.

Der Verkehr wird in beiden Richtungen über Hansell und Altenberge großräumig umgeleitet. Im Knotenpunkt L555 / K50 wird der Verkehr durch eine Baustellenampel geregelt. Der Anliegerverkehr wird mit Einschränkungen aufrechterhalten werden können. Anlieger, die beispielsweise aufgrund der bevorstehenden Maisernte die gesperrte Strecke mit großen Maschinen nutzen möchten, werden gebeten, sich für eine Abstimmung unter der Nummer zu melden, die von der Baufirma auf den verteilten Anliegerschreiben angegeben worden ist. Der im Bereich der Vollsperrung liegende gastronomische Betrieb bleibt für Gäste über die Zuwegung „Am-Max-Klemens Kanal“ erreichbar.

Nach Fertigstellung des ersten Abschnitts schließt sich der zweite Bauabschnitt mit einer Länge von rund 1,2 Kilometern ab der K50 an. Der entlang der L555 verlaufende Rad-/Gehweg ist von den Arbeiten nicht betroffen. Die Arbeiten werden rund drei Monate dauern und sollen Anfang Dezember fertig sein. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro und werden vom Land NRW getragen.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück