L555 Höpingen-Laer: Fahrbahnsanierung ab Anfang Juli

Höpingen /Laer (strassen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland saniert ab Anfang Juli die L555 zwischen Höpingen und dem Ortseingang Laer auf einer Länge von rund 3,6 Kilometern. Die vorhandenen Fahrbahn weißt derzeit Schäden wie Unebenheiten in der Oberfläche, Flickstellen, Risse und Spurenbildungen auf. Ergänzend zur Fahrbahnsanierung sollen auf der Strecke, um das Unfallrisiko zu minimieren, drei Kurven optimiert werden. Neben der Streckenanpassung im Gefälle werden in den Innenkurven sogenannte „Signalsteinplatten“ verlegt. Dieser sorgt dafür, dass der Autofahrer sofort merkt, wenn die Reifen die eigentliche Straße verlassen. In Laer wird die Bordrinne auf beiden Seiten, von einer 1-zeiligen Rinne zu einer 2-zeiligen Rinne umgestaltet.

Die Sanierung der L 555 wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Für die Arbeiten im Bereich der Fahrbahn der L 555 ist eine Vollsperrung nötig, die Einmündung der K 38 bleibt je nach Bauabschnitt in Richtung Darfeld bzw. Laer befahrbar. Der Radverkehr wird für die Zeit der Arbeiten weiträumig über die Radbahn umgeleitet. Die Streckenumleitung führt Autofahrer in beide Richtungen über die L580 und die L579.

Die Baumaßnahme soll Ende September / Anfang Oktober beendet sein. Die Kosten von rund eine Millionen Euro für die Sanierungsarbeiten trägt das Land NRW.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück