L550 in Havixbeck: Komfortable Geh-und Radwegverbindung zwischen Bahnhof und Ortskern

Havixbeck (straßen.nrw). Strahlende Gesichter gab es bei der offiziellen Freigabe des neu gestalteten Geh- und Radweges in der Gemeinde Havixbeck. Das 600 Meter lange Teilstück, das den Bahnhof und den Ortskern verbindet, hat eine neue Ausbaubreite von drei Metern. Dies gelang durch das Zusammenspiel von Straßen.NRW, der Gemeinde Havixbeck, des Kreises Coesfeld sowie der Gelsenwasser Energienetze GmbH. Neben dem komfortablen Ausbaustandard sorgen eine adaptive Beleuchtung und eine zusätzliche Querungshilfe im Kreuzungsbereich für mehr Sicherheit.  

Manfred Ransmann, Leiter der Regionalniederlassung Münsterland sagte: „Dieses gelungene Kooperationsprojekt hat zum einem hervorragendem Ergebnis geführt.“ Die Stärkung von nachhaltiger Mobilität durch das Schaffen der passenden Infrastruktur stehe ganz oben auf der Agenda von Straßen.NRW. Auch Bürgermeister Jörn Mötgen zeigte sich überzeugt: „Dieser Weg ist ein wichtiges Puzzleteil in einem Gesamtkonzept, das wir zurzeit entwickeln.“  Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr hob die zentrale Funktion durch die Anbindung des Bahnhofes hervor: „Diese Wegeverbindung sorgt für eine optimale Vernetzung und schafft so die passenden Voraussetzungen für veränderte Mobilität.“

Hintergrund: Im Frühjahr 2020 gab es von Seiten Straßen.NRW erste Überlegungen, den Radweg entlang der L550 auf einer Länge von rund 600 Metern zwischen dem Bahnhof und der Ampelkreuzung Billerbecker Straße zu sanieren und in der ursprünglichen Planung von zwei Meter auf 2,50 Meter zu verbreitern. Die Gemeinde äußerte den Wunsch, den Radweg auf drei Meter zu verbreitern. Dafür mussten unter anderem die Laternen und Schaltkästen versetzt werden. Die Gemeinde Havixbeck entscheid sich daraufhin bei der Beleuchtung für einen innovativen Weg. So wurden eine modernen LED-Beleuchtung installiert und eine adaptive Schaltung eingerichtet.  Im Zuge der Planungen wurde durch Straßen.NRW für den Kreuzungsbereich der L550/L874 eine Querungshilfe als Beitrag zur Sicherheit mitgeplant.

Im Herbst 2020 kam die Gelsenwasser Energienetze GmbH auf die Regionalniederlassung Münsterland zu mit der Bitte, eine Transportleitung für Trinkwasser im Radweg verlegen zu dürfen. Diese Leitung dient im Rahmen des Ausbauprogramms Baumberge der langfristig sicheren Trinkwasserversorgung in Havixbeck und Altenberge. Baubeginn war dann Sommer 2021. Die Kosten für die Radwegsanierung auf 2,50 Breite betrugen rund 200.000 Euro und wurden durch das Land NRW getragen. Die Kosten in Höhe von 30.000 Euro, die durch die zusätzliche Verbreiterung auf drei Meter entstanden, trägt die Kommune Havixbeck. Wichtige Voraussetzung für dieses Projekt: Es musste kein zusätzlicher Grunderwerb getätigt werden, das heißt die Flächen für die Verbreiterung standen zur Verfügung.

Foto: Manfred Ransmann (Regionalniederlassungsleiter), Fred Eilers (Mitglied Bauausschuss Gemeinde Havixbeck), Bürgermeister Jörn Möltgen (Mitte), Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Manfred Hochbein (Betriebsdirektor Gelsenwasser Energienetze GmbH) und Matthias Tuinte (Straßen.NRW) schnitten das Band bei der offiziellen Freigabe durch. Dahinter stehen Dirk Dirksen (Vorsitzender Bauausschuss Gemeinde Havixbeck), Christian Halsbenning (Leiter Bauhof) und Dirk Wientges (Leiter des Fachbereiches Gebäudewirtschaft und Infrastruktur).

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück