L550: Der Bürgerradweg Laer - Holthausen kommt

Laer (straßen.nrw). Strahlende Gesichter gab es am Freitag (4.2.) beim ersten Spatenstich für den Bürgerradweg zwischen Laer und Holthausen. Entlang der Landesstraße L550 beginnen die Maßnahmen rund um den Bau der neuen Verbindung. Zuerst werden die Maßnahmen für den Natur- und Artenschutz vorgenommen, anschließend der Geh- und Radweg mit einer Länge von rund zwei Kilometern und einer Breite von 2,50 Metern Abschnitt für Abschnitt gebaut. Der Bürgerradwegverein, der sich Anfang November 2016 gegründet hatte, ist nun endlich am Ziel und freute sich mit Bürgermeister Manfred Kluthe, Landrat Dr. Martin Sommer, Manfred Ransmann (Leiter der Regionalniederlassung Münsterland Straßen NRW), Hubertus Ebbeskotte (zuständiger Abteilungsleiter der Regionalniederlassung) und Klemens Tacke (Ortsvorsteher Holthausen), den ersten Spatenstich zu vollziehen.

„Wir haben fünf Jahre lang bis zum Schluss um ‚unseren‘ Radweg gekämpft“, so die Hauptakteure Christoph Wilmer, Norbert Rikels und Jochen Korves vom Bürgerradwegverein. Es war ein schwieriges Unterfangen, den vollständigen Grunderwerb zu vollziehen, weil eben unterschiedliche Interessen aufeinander kamen. Dennoch konnte nach zahlreichen Gesprächen mit den Grundstückseigentümern, der katholischen Kirche Laer und den Landwirten eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Bei der Eigentumsumschreibung musste jedoch festgestellt werden, dass sich ein paar Flächen in der Flurbereinigung fanden, deren Umsetzung noch nicht erfolgt ist. Die Akteure haben dann eine alternative Lösung erarbeitet, die dann auch schließlich zum Erfolg führte. Daneben gab es aber auch zwischenzeitlich noch verschiedene weitere Probleme, deren Lösungen dann insgesamt nach fünf Jahren harter Arbeit jetzt den Bau des Radweges möglich gemacht haben.

Manfred Ransmann, Straßen.NRW Regionalniederlassungsleiter betonte: „Dass dieser Spatenstich heute stattfinden kann, verdanken wir dem großen Engagement der Bürgerinnen und Bürger und insbesondere den Mitgliedern des Radwegvereins. Wir stellen die finanziellen Mittel für die Realisierung zur Verfügung, aber der Großteil der Arbeit passiert hier vor Ort.“ Alle drei Akteure bedankten sich bei den Grundstückseigentümern und Landwirten für die sehr kooperative Zusammenarbeit, ohne die der Bau des Radweges nicht möglich gewesen wäre. Den Dank richteten sie auch an den Bürgermeister Manfred Kluthe und den Bauamtsleiter Martin Wolf, die immer wieder entsprechende Unterstützung leisteten und sich auch um die erforderlichen Genehmigungen bemühten. So haben am Ende einfach alle sehr konzentriert und intensiv an einem Strang gezogen.

Bürgermeister Manfred Kluthe lobte die hervorragende Zuarbeit des Planungsbüros Flick, das der Gemeinde Laer und dem Bürgerradwegverein bis zum Schluss kompetent zur Seite stand, und bedankte sich ebenfalls bei der Kreisverwaltung sowie der Regionalniederlassung Münsterland des Landesbetriebs Straßen NRW. Manfred Kluthe: „Bereits im vergangenen Jahr erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass wir vom Landesbetrieb zusätzlich nochmals 261.000 Euro bekommen. Insgesamt beträgt der Zuschuss vom Land rund 512.000 Euro. “

Der Kreis Steinfurt fördert den Bau des Bürgerradwegs mit 31.500 Euro. Landrat Martin Sommer ist vor allem daran gelegen, dass die Radfahrerinnen und Radfahrer hier künftig sicherer unterwegs sind: „Bislang gab es für Holthausenerinnen und Holthausener nur die Möglichkeit, die Straße zu nutzen, wenn beispielsweise die Bushaltestelle der Linie S70 Ziel war. Fahrten zur Ortsmitte Laer führten querfeldein über teils unbefestigte und abseitige Wege. Gleiches gilt für Radfahrerinnen und Radfahrer in umgekehrter Richtung. Der Bürgerradweg ist eine gute Lösung, die bisherigen Gefahren zu minimieren.“ Weiter sagte Sommer, dass der Bürgerradweg nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit, sondern auch zum Radwegenetz des Kreises Steinfurt leiste - ganz zum Wohle der gewünschten Mobilitätswende, des Tourismus und des Klimaschutzes.

Die Holthausener, so Klemens Tacke, wünschen sich schon seit 40 Jahren einen ausgebauten Radweg von Holthausen nach Laer. Der neue Bürgerradweg trifft in Laer passend auf die Park & Ride Station, so dass weitere Anschlussmöglichkeiten per Umstieg auf den ÖPNV möglich werden. Auch für alle E-Biker, Pendler und Radtouristen stellt der kommende Radweg einen wichtigen Lückenschluss zwischen dem Kreis Coesfeld und dem südlichen Teil des Kreises Steinfurt dar, sind doch von Holthausen aus schon viele Radwege in Richtung Kreis Coesfeld ausgebaut.

Für die Vertreter von Straßen.NRW steht fest: Der Bürgerradweg ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem flächendeckenden Radnetz. Dass er an eine Haltestelle der Schnellbuslinie nach Münster anbindet, sorgt zudem für eine gelungene Verknüpfung der verschiedenen Mobilitätsaspekte. Nun heißt es anpacken! Bürgermeister Manfred Kluthe bedankt sich bereits bei den vielen Helfern, die ihre Unterstützung, gerade bei den Maßnahmen für den Arten- und Naturschutz, die bis Ende Februar umgesetzt sein müssen, zugesagt haben. Der Bürgerradwegverein kündigt gemeinsam mit dem Bürgermeister an, nach der Fertigstellung alle Holthausener und Laerer zu einer ersten Fahrt einzuladen.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück