Seiten-URL: https://www.strassen.nrw.de/de/meldung/l501-rheine-fertigstellung-des-ersten-abschnittes-verschiebt-sich.html

L501 Rheine: Fertigstellung des ersten Abschnittes verschiebt sich

Rheine (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland gestaltet derzeit die L501 zwischen Rheine und Salzbergen um. Die Arbeiten laufen im erste Bauabschnitt zwischen dem Kreisverkehrsplatz und der Einmündung „Hohe Allee“. Hier wird neben der Fahrbahnsanierung aus Rheine kommend in Richtung Salzbergen vom Kreisverkehrsplatz B70 bis zur Brücke über den Randelbach beidseitig ein gemeinsamer Rad- und Gehweg in einer Breite von 2,50 Meter angelegt. Die Asphaltarbeiten für die Straßensanierung liegen gut im Zeitplan, allerdings wird die Herstellung des Geh- und Radweges nicht mehr wie geplant in diesem Jahr realisiert werden können, da es Lieferschwierigkeiten für die Herstellung des örtlichen Regenwasserkanals gibt. Die Fertigstellung des Geh- und Radweges und somit auch die Umsetzung des ersten Bauabschnittes verschiebt sich in das kommende Jahr. Die Arbeiten werden in Abstimmung mit den Technischen Betrieben Rheine durchgeführt.

Straßen.NRW beabsichtigt weiterhin, den Asphalteinbau bis Mitte Dezember abzuschließen. Voraussetzung dafür ist vor allem das passende Wetter. Wenn der Asphalt wie geplant aufgebracht werden kann, wird die Umleitung über die Weihnachtsfeiertage aufgehoben werden können, bis sich Anfang 2023 die nächsten Arbeiten anschließen.

Nina Wischeloh
Hauptsitz Coesfeld
02541 742-113

Zurück