L439: Vorbereitende Arbeiten an der Hammer Straße in Essen-Fischlaken

Essen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr beginnt am Donnerstag (27.1.) mit vorbereitenden Arbeiten zur Beseitigung von Hochwasserschäden an der L439 (Hammer Straße) in Essen-Fischlaken. Während der Starkregenereignisse im Sommer 2021 wurden Böschung und Straße auf einer Länge von etwa zehn Metern durch den Hochwasser führenden Hesperbach beschädigt. Um diese zu beseitigen, müssen einzelne Bäume entfernt, ein bestehender Forstweg vorübergehend zu einer Baustraße ausgebaut und das Baufeld auf Kampfmittel sondiert werden.

Voraussichtlich ab Montag (14.2.) wird die Hammer Straße zwischen B224 (Velberter Straße) und L438 (Hespertal) in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Wiederherstellung der Böschung und der Straße dauert voraussichtlich acht Wochen. Die Böschung wird mit Hilfe so genannter Geogitter abgesichert. Bei dieser auch als „Bewehrte Erde“ bekannten Baukonstruktion werden grobmaschige und sehr stabile Kunststoffgitter im Boden verlegt und lageweise mit Erde aufgefüllt, um den Hang wiederherzustellen. An der offenen Seite des Hangs wird ein mitverlegtes Vlies nach oben umgeschlagen und nochmals verankert. Die so gebildete Tasche verhindert, dass der Boden weggespült wird.

Während der Vollsperrung wird ein weiträumige Umleitung über die L438 (Hespertal / Hefel / Hefeler Straße) bis Velbert und dann zurück über die B224 (Werdener Straße / Bergische Landstraße / Heidhauser Straße) nach Essen eingerichtet. Anwohner*innen können während der Arbeiten ihre Grundstücke erreichen.

Pressekontakt: Nadia Leihs, Telefon 0234-9552-167

Zurück