L336: Planungen für Kreuzungsumbau in Morsbach-Hülstert sind abgeschlossen

Morsbach (straßen.nrw). Die Ausführungsplanung des ersten Bauabschnittes für den Umbau des Knotenpunktes L336/L324 in Morsbach-Hülstert (Oberbergischer Kreis) ist abgeschlossen. Die Arbeiten wurden ausgeschrieben und die Angebote liegen bereits vor. Jetzt werden die Arbeiten vergeben. Nach Abschluss der Vergabe soll mit den Arbeiten (Sanierung und Umbau Kreuzung Morsbach-Hülstert) im Frühjahr begonnen werden. Hierfür ist eine Bausumme von rund zwei Mio. Euro eingeplant, die Bauzeit beträgt nach derzeitigem Kenntnisstand und bei planmäßigem Verlauf voraussichtlich etwa anderthalb Jahre. Der Verkehr wird während der Arbeiten durchgängig aufrechterhalten und durch Baustellenampeln geregelt.

Die Planung für den Umbau des Knotenpunktes L336/L324 im ersten Bauabschnitt sieht eine Optimierung der Kurvenradien, die Anlage von Geh- und Radwegen im Kreuzungsbereich und den Einbau von Überquerungshilfen vor. Durch die Aufweitung der Kurvenradien wird der Kreuzungsbereich für den Schwerlastverkehr deutlich besser befahrbar sein.

Zusätzlich zu diesen Verbesserungen des Kreuzungsbereiches soll in einem nächsten Schritt im Zusammenhang mit den Arbeiten des 2. Bauabschnittes – Erhaltungs- und Ausbaumaßnahme bis zum Abzweig K58 – der Kreuzungsbereich noch weiter optimiert werden, um Erleichterungen für den Schwer- und LKW-Verkehr zu erreichen. Für diese Maßnahmen ist nach derzeitigen Stand noch Baurecht zu schaffen. Dies soll zusammen mit den Baurechtsverfahren für die beiden weiteren Erhaltungs- und Ausbauabschnitte (zweiter und dritter Bauabschnitt) erfolgen.

Der nun anstehende Umbau der Kreuzung hat auch nach Abschluss der Arbeiten an den beiden folgenden Bauabschnitten Bestand.

Hintergrund

  • Zweiter Bauabschnitt – Ausbau- und Erhaltung ab Kreuzung Hülstert und Abzweig K58
  • Dritter Bauabschnitt – Ausbau- und Erhaltung zwischen Abzweig K58 und Ortseingang Morsbach
Pressekontakt: Henrike Langen, Telefon 02261-89-289

Zurück