L261: Fahrbahn- und Radwegsanierung zwischen Meckenheim-Nord und Bonn-Röttgen unter Vollsperrung

Bonn/Meckenheim (straßen.nrw). Der Landesbetrieb Straßenbau NRW saniert während der Osterferien von Samstag, 9. April bis voraussichtlich Montag, 25. April, die Fahrbahn der Landesstraße L261 zwischen der A565-Anschlussstelle Meckenheim-Nord und der Ortslage Bonn-Röttgen (Kreuzung Reichsstraße/Herzogsfreudenweg) unter Vollsperrung.
Aufgrund der Vielzahl an Fahrbahnschäden, die in den vergangenen Jahren entstanden sind, werden die oberen beiden Schichten der Fahrbahn auf dem rund 3 km langen Streckenabschnitt abgefräst und vollständig erneuert.

Zusätzlich wird der begleitende Geh- und Radweg zwischen den Abzweigen Birkenweg und Weingartsbahn ab Dienstag, 5. April, saniert und im Rahmen der bestehenden Grundstücksgrenzen überwiegend auf 2,50 m verbreitert. Der Geh- und Radweg wird während der Bauarbeiten nicht nur mit einer neuen Asphaltdecke versehen, sondern erhält auch eine neue, reflektierende Randmarkierung und wird zum Schutz der Fußgänger und des Radverkehrs mittels Schutzplanken von der Fahrbahn getrennt.

Nach den Osterferien werden im sanierten Streckenbereich noch Restarbeiten ausgeführt, für die keine Vollsperrung notwendig ist.

Der Verkehr wird während der zweiwöchigen Vollsperrung zwischen Meckenheim-Nord und Bonn-Röttgen in beiden Fahrtrichtungen über Am Pannacker, die Kreisstraße K53 und die L113 (Fliesweg/Hauptstraße) durch Volmershoven und Witterschlick, sowie die B56 (Euskirchener Straße) und den Konrad-Adenauer-Damm/Auf dem Kirchbüchel in Bonn-Hardtberg umgeleitet (U21 Meckenheim/U22 Röttgen).
Für Radfahrende wird eine Umleitung im Nahbereich der Baustelle über Birkenweg, Merler Allee, Rulandsweg, Viliper Allee, Professorenweg und Weingartsbahn ausgeschildert.

Die Kosten für die Sanierung betragen rund 760.000 Euro.

Pressekontakt: Torsten Gaber, Telefon 02251-796-468

Zurück