L238 zwischen Roetgen-Mulartshütte und Kreuzung L24: Nach Sanierung umfangreicher Hochwasserschäden wieder freigegeben

Roetgen (straßen.nrw). Am Freitag (05.11.) wird die zuletzt vollgesperrte L238 zwischen Roetgen-Mulartshütte und Kreuzung L24 (Jägerhausstraße) in Zweifall wieder freigegeben.

Das Hochwasser hatte dort zahlreiche Fahrbahn- und Brückenschäden sowie teils umfangreiche Ausspülungen verursacht. Die Schäden reichten von kleineren Bankettschäden bis hin zu komplett weggespülten Fahrbahnbereichen mit einer Fläche von bis zu mehreren hundert Quadratmetern. Drei Brücken sowie Stützmauern wurden teils stark unterspült. Die Sanierungsmaßnahmen waren umfangreich: so musste das Bachufer an einer Brücke am Ortseingang Roetgen auf einer Länge von rund 150 Metern durch eine Schwergewichtswand neu erstellt und gesichert werden. Zuletzt wurde ein großer Fahrbahnschaden im Bereich Finsterau mit Betonwinkelstützelementen auf einer Länge von 80 Metern gestützt.

Pressekontakt: Nilgün Ulbrich, Telefon 0209-3808-333

Zurück