L192/L281: Kreisverkehr-Sanierung zwischen Bornheim und Wesseling - Vollsperrung zwischen Kreisverkehr und Wesseling ab heute

Bornheim/Wesseling (straßen.nrw). Der Landesbetrieb Straßenbau NRW saniert ab Dienstag, 28. Juni, den Kreisverkehr am Knotenpunkt L192/L281 zwischen Bornheim und Wesseling. Bis zum Ende der Sommerferien (voraussichtlich 8. August) wird der bisher provisorisch angelegte Kreisverkehr vollgesperrt und komplett erneuert.

Damit nicht alle Fahrbeziehungen des Kreisverkehres durch die Vollsperrung unterbrochen werden, wurde eine Behelfsumfahrung im südöstlichen Quadranten des Kreisverkehres hergestellt. Der Verkehr zwischen Bornheim und Bonn wird über diese provisorische Umfahrung geführt, während der Abzweig in Fahrtrichtung Wesseling zwischen dem Kreisverkehr und der Kreuzung Siebengebirgsstraße/Urfelder Straße/L192 in Wesseling bis zum Ende der Bauarbeiten vollgesperrt wird.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnittes (voraussichtlich Sonntag, 17. Juli) wird eine Fahrbahnseite der provisorischen Umfahrung zurückgebaut, um den Kreisverkehr fertigzustellen. Der Verkehr zwischen Bornheim und Bonn wird dann bis Ende der Sommerferien wechselseitig mittels Baustellenampel über die verbleibende Fahrbahnseite der Behelfsumfahrung geführt.

Für den Durchgangsverkehr zwischen Wesseling und Bornheim stehen während der Bauarbeiten Umleitungen über Sechtem (L190), Kardorf und Dersdorf (L183) sowie die Autobahn A555 zwischen den Anschlussstellen Wesseling und Bornheim zur Verfügung.

Die Gesamtkosten für den Neubau des Kreisverkehres betragen rund 750.000 Euro.

Regionalniederlassung Ville-Eifel
Torsten Gaber
Hauptsitz Euskirchen
Jülicher Ring 101 - 103
53879 Euskirchen
02251 796-468

Zurück