L116: Neue einspurige Verkehrsführung stadtauswärts auf der Kaldenkirchener Straße in Mönchengladbach

Mönchengladbach (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein sperrt ab dem 23.03.2022 auf der Kaldenkirchener Straße (Ortsausgang Mönchengladbach) zwischen der Bergstraße und der Zufahrt zum Hauptfriedhof einen der beiden Fahrstreifen in Fahrtrichtung Viersen.

Der rechte Fahrstreifen wird im Bauwerksbereich auf einer Länge von ca. 70 Metern gesperrt. Der Verkehr wird dazu hinter der Bergstraße auf dem linken Fahrstreifen zusammengeführt und die Einengung endet hinter dem Bauwerk auf Höhe der Zufahrt zum Hauptfriedhof.

Darüber hinaus wird die Geschwindigkeit wird vom Ortsausgang bis zum Ende der Verkehrsführung auf 50 km/h reduziert.

Hintergrund

Grund für die Maßnahme ist, dass bei der turnusmäßigen Bauwerksprüfung festgestellt wurde, dass aus Sicherheitsgründen dieser Bauwerksbereich entlastet werden muss. Die neue Verkehrsführung wird dauerhaft eingerichtet und bleibt bestehen, bis das bereits in Planung befindliche Ersatzbauwerk fertig ist. Das Bauwerk stammt aus dem Jahr 1954 und entspricht nicht mehr dem Stand der aktuellen statischen Vorgaben und Anforderungen. Eine Sanierung ist nicht wirtschaftlich. Die Fahrtrichtung Mönchengladbach ist zunächst nicht von der Kompensationsmaßnahme betroffen, da es sich um ein eigenständiges Brückenbauwerk (Baujahr 1973) handelt, das im Rahmen des Ersatzneubaus als zweibahnige Umfahrung des Baustellenbereiches dienen kann.

Die Regionalniederlassung Niederrhein bittet die Verkehrsteilnehmer um ihr Verständnis für diese unumgängliche Einschränkung.

L116: Neue einspurige Verkehrsführung stadtauswärts auf der Kaldenkirchener Straße in Mönchengladbach

Pressekontakt: Elena Färber, Telefon 02161-409-383; Gregor Hürter, Telefon 02161-409-334

Zurück