L113: Erster Brückenneubau über den Houverather Bach in Bad Münstereifel abgeschlossen

Bad Münstereifel (straßen.nrw). Die Beseitigung der Hochwasserschäden an der Straßeninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen geht weiterhin zügig voran. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW hat am heutigen Dienstag, 22. Februar, die erste von zwei Landesstraßenbrücken über den Houverather Bach in Bad Münstereifel zwischen Scheuren und Houverath fertiggestellt und die Landesstraße L113 wieder für den Verkehr freigegeben.

Nach dem Hochwasser im Juli 2021 wurde die mehr als 110 Jahre alte Bogenbrücke (Baujahr 1908) über den Houverather Bach zerstört und mußte abgerissen werden. Seit Baubeginn am 4. Oktober 2021 wurde ein neues Ein-Feld-Bauwerk aus Stahlbetonfertigteilen errichtet.

Das neue Brückenbauwerk hat eine Gesamtlänge von 7,20 Metern und eine Breite zwischen den Geländern von 14,70 Metern. Das Lichtraumprofil zwischen den Widerlagern wurde im Vergleich zum vorherigen Bauwerk auf 6 Meter verbreitert. Das ursprüngliche Naturstein-Bauwerk hatte hingegen nur eine Stützweite von 3,81 Metern. Die Brückenfläche wurde durch den Neubau nahezu verdoppelt von 57 auf 106 Quadratmeter.

Die Gesamtkosten für den Neubau der Brücke über den Houverather Bach und die Straßenbauarbeiten der L113 betragen rund 1,96 Mio. Euro.

Die während des Hochwassers zerstörte Brücke der Landesstraße L497 zwischen Bad Münstereifel-Houverath und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz, die ebenfalls über den Houverather Bach führt, wird derzeit in Fertigteil-Bauweise neu errichtet und kann voraussichtlich Mitte März für den Verkehr freigegeben werden.

Pressekontakt: Torsten Gaber, Telefon 02251-796-468

Zurück