L103: Wendelinusstraße in Hürth-Gleuel wieder befahrbar

Hürth (straßen.nrw). Nach dem Neubau des Durchlasses zwischen Gotteshülfeteich und Gleueler Bach unter der L103 (Wendelinusstraße) in Hürth-Gleuel hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ville-Eifel die Wendelinusstraße wieder für den Verkehr freigegeben.

Der Durchlass war in Folge des Hochwassers im Juli 2021 eingebrochen und mußte in fünf Metern Tiefe unter und neben der Straße neu hergestellt werden. Neben der Landesstraße L103 hatte sich am Tag nach dem Hochwasser nicht nur ein 5-6 Meter tiefer Krater mit vier Metern Durchmesser gebildet, auch der angrenzende Rad-/Gehweg wurde auf einer Länge von ca. 20 Metern zerstört. In den vergangenen zwei Monaten wurden der Durchlass, die Fahrbahn und der Rad-/Gehweg neugebaut.

Die Bauarbeiten, die vereinbarungsgemäß von den Stadtwerken Hürth im Auftrag von Straßen.NRW geplant und durchgeführt wurden, konnten durch die gute Zusammenarbeit zwischen Straßen.NRW und dem Hürther Dienstleistungsunternehmen schnell und fristgerecht umgesetzt werden.

Die Kosten für die Erneuerung des Durchlasses und die Sanierung des Rad-/Gehweges neben der L103 belaufen sich auf rund 600.000 Euro und werden vom Land Nordrhein-Westfalen getragen.

Pressekontakt: Torsten Gaber, Telefon 02251-796-468

Zurück