DEGES: Neue Brücke: Ab 07. Mai sechs Fahrstreifen auf dem ersten Teilbauwerk der neuen Talbrücke Volmarstein

Außerbetriebnahme der maroden Bestandsbrücke Volmarstein erfolgt im Anschluss

Düsseldorf, 6. Mai 2020 Auf der Autobahn A 1 wird ab Donnerstag, 7. Mai, 20 Uhr, der gesamte Verkehr – sowohl in Fahrtrichtung Köln als auch in Fahrtrichtung Bremen – über das erste Teilbauwerk der neuen Talbrücke Volmarstein rollen. Den Verkehrsteilnehmern stehen dann in beiden Fahrrichtungen statt bisher zwei wieder drei Fahrstreifen zur Verfügung. Anschließend wird die stark geschädigte Bestandsbrücke, erbaut im Jahr 1959, im Zuge der Verkehrsumlegung außer Betrieb genommen und abgerissen.

„Bereits jetzt, mit nur einer fertigen Brückenhälfte, können wir den Verkehrsteilnehmern bereits drei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung anbieten, um so für eine noch größere Entlastung auf der verkehrlich hochbelasteten A 1 zu sorgen“, untermauert Landesverkehrsminister Hendrik Wüst.

Zur Öffnung der Anschlussstelle Volmarstein im Zuge der A 1 in Fahrtrichtung Bremen sind bereits alle baulichen Voraussetzungen geschaffen. Vor Öffnung ist allerdings noch zu prüfen, wie sich die verkehrliche Situation – mit sechs Fahrstreifen auf dem neuen Teilbauwerk inklusive Baustellenzufahrt – in den nächsten Wochen entwickelt. „Aufgrund der Corona-Pandemie entspricht das derzeitige Verkehrsaufkommen auf der A 1 nicht den Durchschnittswerten. Die Verkehrsführung im Baustellenbereich muss aber auch regulärem Verkehr standhalten, da die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und die des Baustellenpersonals gewährleistet sein muss“, betont DEGES Bereichsleiter Udo Pasderski. Nach dieser Testphase, in der auch Verkehrsberechnungen durchgeführt werden, wird unter Beteiligung der Bezirksregierung Arnsberg, der Autobahnpolizei und der Autobahnmeisterei Hagen, gemeinsam ein Termin für die Öffnung der Anschlussstelle festgelegt.

Über das Projekt

Die DEGES plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den Bau der neuen Talbrücke Volmarstein. Der Ersatzneubau besteht aus einem Spannbeton-Überbau und komplett neuen Unterbauten. Die neue Brücke wird 285 Meter lang und 31 Meter breit werden; jede Fahrtrichtung hat danach drei Fahrstreifen sowie einen Standstreifen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://www.deges.de/projekte/projekt/a-1-ersatzneubau-der-talbruecke-volmarstein/

Über die DEGES

Die DEGES plant und realisiert als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter – den Bund und zwölf Bundesländer. Der Hauptsitz der DEGES ist in Berlin. In Nordrhein-Westfalen ist die DEGES seit fünf Jahren mit einer Zweigstelle in Düsseldorf vertreten. Entlang der A 1 verantwortet die DEGES den Ersatzneubau der Talbrücke Volmarstein, der Schwelmetalbrücke sowie der Brücke Hengstey.

Pressekontakt: Simone Döll - DEGES, Telefon 0211-913491-44; Malte Schindler - VM NRW, Telefon 0211-3843-1019

Zurück