DEGES: B1: Verkehrseinschränkungen in beiden Fahrtrichtungen

Von Montag, 15. November, bis voraussichtlich Montag, 22. November, wird die Auffahrt der Anschlussstelle Holzwickede, in Fahrtrichtung Dortmund, im Zuge der B 1 gesperrt.

Von Mittwoch, 17. November, bis voraussichtlich Freitag, 19. November, folgt die Sperrung die Abfahrt der Anschlussstelle Holzwickede aus Fahrtrichtung Kassel kommend.

Grund für Verkehrseinschränkungen sind vorbereitende Arbeiten im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der B 1 zu A 40. Hierzu gehören die Ertüchtigung des Standstreifens sowie die Verbreiterung der Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen an den genannten Anschlussstellen für weitere Bauphasen.

Die Geschwindigkeit wird im gesamten Streckenabschnitt – Fahrtrichtung Dortmund – baustellenbedingt auf 80 km/h beschränkt bleiben.

Darüber hinaus werden ab Montag, 15. November, Fällarbeiten entlang der B 1 (Südseite) in Höhe der ehemaligen Esso Tankstelle in Holzwickede durchgeführt, hier kommt es zu verkehrlichen Einschränkungen auf dem Standstreifen. Dies sind vorbereitende Arbeiten für die neuen Lärmschutzwände im genannten Bereich.

Wir bitten um Verständnis und besondere Aufmerksamkeit.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.deges.de/a40-dortmund

Über das Projekt

Die DEGES plant und koordiniert den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A 40 zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Ost und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna. Ziel ist es, den Verkehrsfluss auf der vielbefahrenen Strecke zu verbessern und den Anforderungen der wachsenden Ruhr-Metropole Dortmund gerecht zu werden. Im sogenannten Bedarfsplan 2030 ist das Vorhaben mit der höchsten Priorität bewertet worden.

Die DEGES ist eine Projektmanagementgesellschaft von Bund und Ländern. Sie verantwortet die Planung und die Baudurchführung für den Neubau und die Erweiterung von Autobahnen und Bundesstraßen. Autobahnprojekte setzt die DEGES im Auftrag der Autobahn GmbH des Bundes um, Bundesstraßenprojekte im Auftrag der Bundesländer.

Pressemitteilung der DEGES

Pressekontakt: Simone Döll, Telefon 0211-913491-44

Zurück