DEGES: Ausbau A 40 einschließlich Ersatzneubau Rheinbrücke Neuenkamp: Verkehrseinschränkungen von 15. August bis 25. September

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Autobahn A 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen einschließlich Neubau der Rheinbrücke Neuenkamp informieren wir Sie über folgende Verkehrseinschränkungen:

Von Samstag, 15. August, 14 Uhr, bis Montag 17. August, 5 Uhr, wird die A 40, Fahrtrichtung Dortmund, in Höhe der Rheinbrücke Neuenkamp, auf einer Länge von rund 2,8 Kilometern auf einen Fahrstreifen verengt. Grund für die Verkehrseinschränkung ist die Einrichtung einer temporären Verkehrsführung.

Bei der temporären Verkehrsführung, von Samstag, 15. August, bis Freitag, 25. September, werden die beiden Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund hin zum Mittelstreifen verschwenkt, um eine halbseitige Kanalquerung herzustellen.

Von Samstag, 15. August, 14 Uhr, bis Montag, 17. August, 5 Uhr, wird die A 40, Fahrtrichtung Venlo, in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Häfen, auf einer Länge von rund 3,8 Kilometern auf einen Fahrstreifen verengt, um eine temporäre Verkehrsführung einzurichten.

Bei der temporären Verkehrsführung, von Samstag, 15. August, bis Freitag, 25. September, werden die beiden Fahrstreifen hin zum Mittelstreifen verschwenkt. Grund ist die Ertüchtigung des Standstreifens in Fahrtrichtung Venlo.

Wir bitten um Verständnis und um besondere Aufmerksamkeit.

Über das Projekt

Die DEGES plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den achtstreifigen Ausbau der Autobahn A 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen einschließlich des Neubaus der Rheinbrücke Neuenkamp. Bereits 2023 sollen den Verkehrsteilnehmern auf dem neuen, südlichen Überbau pro Fahrtrichtung drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen, um Pendler und die ansässige Wirtschaft nachhaltig zu entlasten. Die voraussichtliche Fertigstellung des gesamten Brückenbauwerks ist für 2026 geplant.

Pressemitteilung der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Pressekontakt: Simone Döll, Telefon 0211-913491-44

Zurück